Was könnte über einen kuscheligen Serien- oder Filmemarathon nach einer anstrengenden Woche oder einem verregneten Tag gehen? Wahrscheinlich nicht allzu viel. Um dabei ein kinoreifes Seherlebnis zu ermöglichen, bieten sich die TV-Innovationen in den Elektronikmärkten ein schillerndes und flimmerndes Kräftemessen. Doch sollte beim Fernseher-Neukauf nicht nur das Bild, sondern auch die stromsparenden Eigenschaften des TVs stimmen. Denn so lässt sich einiges an Energie und Geld einsparen.

Gerade, wenn man Zuhause noch eine besonders alte Flimmerkiste beherbergt, wird es Zeit für ein neues Gerät. Der Kaufpreis ist bei Fernsehern durch die Ersparnis des geringeren Stromverbrauchs besonders schnell wieder drin. Danach liegt die jährliche Ersparnis je nach Gebrauch bei bis zu 100 € – Tendenz steigend: Denn die Strompreise sollen im kommenden Jahr erhöht werden.
In diesem Blogpost liefern wir dir die wichtigsten Eigenschaften und Funktionen, die dein neuer stromsparender Fernseher unbedingt haben muss.

Die Wahl der richtigen Bildtechnik

Du kennst es sicher auch – sieht man sich nach einem neuen TV-Gerät um, wird man heutzutage mit unzähligen Begriffen bombardiert – Plasma, LCD, LED und OLED – aber was ist das eigentlich alles?

1. Der Plasma-TV

Plasma-Fernseher erzeugen mit Hilfe von Edelgasen, wie Xenon und Neon, UV-Strahlung, die vom Leuchtstoff in sichtbares Licht umgewandelt wird. Die Plasma-Bildtechnik wird vor allem bei sehr großen Fernsehern mit einer Bildschirmdiagonale von mindestens 40 Zoll verwendet. Ein großer Nachteil ist hier der hohe Energieverbrauch im Vergleich zu LED-Fernsehern mit vergleichbarer Größe und Ausstattung. So erreicht ein Plasma-Fernseher maximal die Energieeffizienzklasse B.

2. LCD/LED Fernseher

Ein weiterer Modelltyp auf dem Markt sind die LCD (Liquid Crystal Display) bzw. LED-Fernseher (Light Emmitting Diode). Diese Geräte besitzen eine Flüssigkristallanzeige und für die Hintergrundbeleuchtung des Displays werden Leuchtdioden eingesetzt.
LCD-Fernsher sind als Edge-LED und Full- bzw. Direct-LED erhältlich. Der Unterschied zwischen beiden Formen zeigt sich in der Hintergrundbeleuchtung: Beim Edge-LED befinden sich lediglich am äußeren Rand des Bildes Leuchtdioden, während diese bei Full- und Direct-LED-Geräten die gesamte Bildfläche bedecken.
Im Gegensatz zu der Technik der Plasma-Fernsehern ist diese Art der Bildschirmbeleuchtung wesentlich energieffizienter. Hinzu kommt, dass LED-Fernseher sich durch eine hervorragende Bildqualität mit brillanten Farben auszeichnen. Somit hat diese Variante nicht nur für den Geldbeutel und die Umwelt, sondern auch das Auge ordentlich was zu bieten.

3. OLED-TVs

Die dritte und letzte Kategorie sind die OLED-Fernseher (Organic Light Emitting Diode). In TVs mit dieser Technik wird das Bild von organischen Leuchtdioden erzeugt, sodass keine Hintergrundbeleuchtung nötig ist. Deshalb verbrauchen OLED-Fernseher noch weniger Strom als die ohnehin schon energiesparenden LED/LCD-Fernseher. Der einzige Nachteil ist der hohe Kaufpreis, da es sich um die bisher neueste Bildschirmtechnik auf dem Markt handelt. Du solltest dir also vorher genau überlegen, ob sich eine Anschaffung für dich wirklich lohnt. Der Verkaufspreis ist bei diesen Fernsehern nämlich je nach Verbrauch oftmals erst nach mehr als zehn Jahren wieder durch den eingesparten Stromverbrauch drin.

Die passende Bildschirmgröße

Seit dem Verkauf von Flachbildschirmfernsehern ist eine klare Tendenz der Benutzer zu größeren Bildschirmen beobachtbar. Somit ist die Nachfrage nach Modellen unter 40 Zoll verschwindend gering. Während ein extragroßer TV zwar ein Hingucker im eigenen Wohnzimmer ist, sollte dennoch abgewogen werden, ob diese Anschaffung sich überhaupt lohnt – denn extragroß bedeutet auch extrateuer, nicht nur im Hinblick auf den Kaufpreis, sondern auch auf die Stromkosten. Und ein XXL-Fernseher garantiert nicht automatisch das beste Fernseherlebnis. Beim Kauf sollte immer berücksichtigt werden, dass ein Mindestabstand zwischen Fernseher und Sofa eingehalten werden sollte. Steht der Fernseher zu nah am Sofa, so stören Pixel oder Zeilenflimmern das Fernseherlebnis des Zuschauers. Sitzt man jedoch zu weit weg bzw. ist der Bildschirm des Fernsehers für die Raumverhältnisse zu klein, so strengt das Fernsehen schnell die Augen an und man riskiert Kopfschmerzen.
Vom Hersteller wird bei SDTV-Geräten (Standard Definition Television) ein Abstand von drei bis fünfmal der Bildschirmdiagonalen empfohlen. Je höher die Auflösung, desto näher kann man am Fernseher sitzen. So reduziert sich der Mindestabstand bei Geräten mit HDTV– bzw. Full HD-Auflösung der Mindestsitzabstand um etwa ein Drittel im Vergleich zum SDTV.

Auto-Power-Off

Mit der Funktion Auto-Power-Off ausgestattete Ferseher erleichtern das Stromsparen im Alltag. Nachdem ein gewisser Zeitraum ohne Nutzung verstrichen ist, schaltet sich der Fernseher nämlich automatisch vom Netz ab. Dies vermeidet die Entstehung von Stromkosten durch den Standby-Betrieb.

Raumlichtsensoren

Fernseher, die über Raumlichtsensoren verfügen, passen die Helligkeit des Bildschirms automatisch an die Umgebung an. Beim abendlichen Fernsehen wird etwa die Leuchtkraft des Displays reduziert. Dies vermindert nicht nur den Stromverbrauch des Geräts, sondern schont auch die Augen. Außerdem kommen durch die automatische Hintergrundregulierung insbesondere Szenen mit dunklen Farben besser zur Geltung.

Bewegungssensoren

Neben den Raumlichtsensoren sind auch Fernseher mit Bewegungssensoren ein praktisches Energiesfeature. Diese Sensoren schalten das Bild selbständig ab, wenn niemand vor dem Fernseher sitzt.

Nicht nur die Technik hilft beim Energiesparen

Nicht nur beim Neukauf eines Fernsehgeräts gibt es einige Dinge zu beachten – auch sollten die eigenen Fernsehgewohnheiten im Hinblick auf das Stromsparen überdacht werden. Siehst du beispielsweise nur wenig fern, reicht es oftmals schon aus, den bereits vorhandenen TV nach dem Fernsehen komplett vom Strom zu nehmen. So kannst du schon durch das Vermeiden des Standby-Betriebs Strom und Geld sparen. Siehst du jedoch viel fern, dann lohnt sich erst recht der Umstieg auf ein neues energiesparendes Gerät: Du kommst in den Genuss einer verbesserten Bildschirmqualität und sparst gleichzeitig noch Geld. So macht Stromsparen Spaß!

Und ein kleiner Tipp zum Schluss: Aktuell gibt es einige Weihnachtsangebote, die sowohl technisch als auch energetisch top ausgestattet sind. Mit diesen Modellen von Grundig, LG oder Philips kannst du nichts falsch machen.
Wie energieeffizient ist eigentlich deine Flimmerkiste Zuhause? Find’s ganz einfach raus auf smartricity.de und vergleiche deinen TV mit energiesparenden Fernsehern!


Photo via Pixabay