Laut Stu­di­en, wie etwa von Sei­ten der Deut­schen Ener­gie-Agen­tur (dena), ver­brau­chen deut­sche Haus­hal­te im Schnitt 25 Pro­zent mehr Strom als not­wen­dig allei­ne durch den Strom­ver­brauch von Alt­ge­rä­ten. Das Ein­spar­po­ten­ti­al ist ins­ge­samt in jedem Haus­halt also sehr hoch. 

Beson­ders wich­tig ist, dass immer ein kon­kre­tes Gerät in die Berech­nung mit ein­be­zo­gen wird. Vie­le Ver­gleichs­por­ta­le tun dies nicht und rech­nen mit Mit­tel­wer­ten. Das ver­zerrt die Berech­nung enorm. Eben­so muss auch der Haus­halt, sprich die Anzahl und das Alter der Per­so­nen, sowie die Art des Haus­halts genau defi­niert wer­den.

Wie hoch der Strom­ver­brauch von Alt­ge­rä­ten ist, kann auf unse­rer Web­site ein­ge­se­hen wer­den. Die 140.000 Gerä­te umfas­sen­de Daten­bank ermög­licht die Suche nach spe­zi­el­len Alt- und Neu­ge­rä­ten und bie­tet den direk­ten Ver­gleich bezüg­lich Strom­ver­brauch, Jah­res­er­spar­nis und nach wie vie­len Jah­ren sich ein Neu­kauf ren­tiert. Zudem lässt sich hier auch der Haus­halt indi­vi­du­ell für die Berech­nung anpas­sen.

War­um genau der Strom­ver­brauch dabei eine so gro­ße Rol­le spielt, zei­gen wir dir rech­ne­risch an ver­schie­de­nen Bei­spie­len.

Bei­spiel 1: Strom­ver­brauch beim Kühl­schrank

Neh­men wir als schlech­tes Alt­ge­rät den Bosch KIF24A41. Im Stan­dard­haus­halt (zwei Erwach­se­ne und ein Jugend­li­cher) ver­braucht das Gerät jähr­lich 300 Kilo­watt­stun­den und ist mit Kos­ten von 93 Euro im Jahr ver­bun­den. Ver­glei­chen wir den Kühl­schrank von Bosch mit dem Exqui­sit KS 15–5 lässt sich fest­stel­len, dass die­ser ledig­lich 124 Kilo­watt­stun­den an Strom ver­braucht und ist daher auch mit 38,44 Euro pro Jahr deut­lich unter den Kos­ten des Bosch-Geräts liegt.

Infografik: Vergleich vom Stromverbrauch von Kühlschränken bei drei Personen.

Bei­spiel 2: Vebrauch beim Trock­ner

Der EBD T 7700 Dry­De­vil ist ein Alt­ge­rät mit gerin­ger Ener­gie­ef­fi­zi­enz. Im Stan­dard­haus­halt ver­braucht er 1022 Kilo­watt­stun­den bei 316,82 Euro Strom­kos­ten pro Jahr. Ein alter­na­ti­ves Neu­ge­rät wie der Beko DPS 7205 W3 benö­tigt hin­ge­gen nur 209 Kilo­watt­stun­den. Auf­grund des gerin­gen Strom­ver­brauchs belau­fen sich die Strom­kos­ten pro Jahr in die­sem Fall auch nur auf 64,79 Euro.

Infografik: Vergleich vom Stromverbrauch des Trockners bei drei Personen.

Bei­spiel 3: Ener­gie­ver­brauch der Wasch­ma­schi­ne

Die HWM58-020 Wasch­ma­schi­ne von Hai­er gilt mit einem jähr­li­chen Strom­ver­brauch von 438 Kilo­watt­stun­den und damit ver­bun­de­nen Strom­kos­ten von 135,78 Euro als schlech­tes Alt­ge­rät. Eine ener­gie­ef­fi­zi­en­te­re Alter­na­ti­ve stellt die  PWT A51052 von Pri­vi­leg mit ledig­lich einem Ener­gie­ver­brauch von 148 Kilo­watt­stun­den und Kos­ten von 45,88 Euro pro Jahr dar. Die­se Berech­nun­gen bezie­hen sich auf den defi­nier­ten Stan­dard­haus­halt.

Infografik: Vergleich vom Stromverbrauch von zwei Waschmaschinen bei drei Personen.

Bei­spiel 4: Strom­ver­brauch vom Fern­se­her

Ein wei­te­res Bei­spiel für ein schlech­tes Alt­ge­rät stellt der Sam­sung PS-42A466 Plas­ma-TV dar. Er ver­braucht im Stan­dard­haus­halt 573 Kilo­watt­stun­den Strom pro Jahr bei Strom­kos­ten von 177,54 Euro. Eine opti­ma­le Alter­na­ti­ve ist hin­ge­gen der TCL 40DD420 LED-TV mit einem Strom­ver­brauch von 72 Kilo­watt­stun­den und jähr­li­chen Kos­ten von 22,63 Euro. 

Gera­de bei TV-Gerä­ten wird deut­lich, dass auch die Anzahl der Per­so­nen, die das Gerät nut­zen eine Rol­le spielt. Betrach­ten wir das glei­che Bei­spiel jedoch in einem Haus­halt mit zwei Erwach­se­nen und drei Kin­dern. Es wird deut­lich, dass trotz der drei klei­nen Kin­der ein gerin­ge­rer Strom­ver­brauch vor­liegt. Der Fern­se­her von Sam­sung  ver­braucht jähr­lich 520 Kilo­watt­stun­den bei Strom­kos­ten von 161,33 Euro. Das Alter­na­tiv­ge­rät kommt sogar ledig­lich mit 66 Kilo­watt­stun­den und Kos­ten von 20,36 Euro pro Jahr aus.

Infografik: Vergleich vom Stromverbrauch bei Fernsehern von fünf Personen.

Was kannst du aus die­sen Bei­spie­len mit­neh­men? Ach­te bei der Anschaf­fung eines neu­en Haus­halts­ge­räts beson­ders auf den Strom­ver­brauch und dar­auf, wie vie­le Per­so­nen in wel­chem Alter das Gerät nut­zen. Die Berech­nun­gen haben zudem gezeigt, dass gera­de älte­re Gerä­te eine gerin­ge Ener­gie­ef­fi­zi­enz auf­wei­sen, wes­halb du hier auf jeden Fall über einen Neu­kauf des Geräts nach­den­ken soll­test. So sparst du nicht nur eine Men­ge Strom, son­dern auch Geld. 

Pho­to 1 by NASA on Uns­plash