Sep­tem­ber ist die Zeit der hei­ßen Tech­nik­trends, denn die jähr­li­che inter­na­tio­na­le Funk­aus­stel­lung (IFA) steht an. Vom 6. — 11. Sep­tem­ber 2019 öff­net die Mes­se Ber­lin ihre Türen für alle Tech­nik­be­geis­ter­ten und die, die es noch wer­den wol­len. Daher erklä­ren wir dir, was die IFA über­haupt ist und haben uns die neus­ten Tech­nik­trends im Haus­halt näher ange­schaut.

Die IFA ist laut eige­nen Aus­sa­gen, die glo­bal füh­ren­den Mes­se für Con­su­mer und Home Elec­tro­nics. Im ver­gan­ge­nen Jahr kamen 244.055 Besu­cher in die Haupt­stadt, um sich bei 1814 Aus­stel­ler über die neus­ten Tech­nik­trends zu infor­mie­ren. Neben der rie­si­gen Aus­stel­lung hat die Mes­se aber noch viel mehr zu bie­ten. So fin­det vom 8. — 11. Sep­tem­ber zusätz­lich die IFA Glo­bal Mar­kets in der STATION Ber­lin statt. Sie gilt als Euro­pas größ­te B2B-Sourcing-Platt­form und ist aus­schließ­lich für Fach­pu­bli­kum zugäng­lich. Zusätz­lich gibt es in Hal­le 26 den soge­nann­ten IFA NEXT Inno­va­ti­on Hub, in wel­chem Key­notes, das IFA+ Sum­mit, die SHIFT Auto­mo­ti­ve und auch IFA Hosted Con­fe­ren­ces gehal­ten wer­den. Ziel des Inno­va­ti­on Hubs ist es, Inno­va­tio­nen noch mehr in den Fokus zu rücken, um neu­es­te Tech­nik­trends und The­men gebün­delt an einem Ort zu prä­sen­tie­ren. Inno­va­ti­ons­part­ner ist in die­sem Jahr Japan auf­grund sei­ner Start­up-Inno­va­ti­ons­kraft und inter­na­tio­na­ler Vor­den­ker­rol­le.

Besucher betrachten Techniktrend

Tech­nik­trends 2019

Mul­ti­me­dia

Abso­lu­tes High­light ist der 8K OLED TV 88Z9 von LG. Er ist welt­weit der ers­te Fern­se­her mit einer Bild­schirm­dia­go­na­len von 88 Zoll und einer 8k-Auf­lö­sung. Zusätz­lich unter­stützt das Gerät die Sprach­as­sis­tenz Goog­le Assi­stant und Ama­zon Ale­xa. Das OLED‑R Modell kann sogar den Bild­schirm ein­rol­len und ist auch auf der IFA zu sehen. Sony stellt eben­falls mit sei­nem 8K HDR Full Array LED Fern­se­her der Serie ZG9 einen wei­te­res TV-Gerät mit 8k-Auf­lö­sung aus. Die ein­zi­gen Nach­tei­le der neus­ten 8k-Gerä­te sind aller­dings, dass sie noch kei­nen HDMI-Ein­gang der Ver­si­on 2.1 besit­zen. Die­ser wäre jedoch nötig, um 8k auch von exter­nen Quel­len ent­ge­gen­zu­neh­men. Hin­zu kommt, dass die gro­ßen Bild­schir­me eine gro­ße Wär­me­ab­fuhr haben. LG hat des­halb sein Gerät mit einem gro­ßen Kühl­kör­per ver­se­hen, der im Stand­fuß des Z9 unter­ge­bracht ist.

Der Techniktrend: der rollbare OLED-R TV von LG

Kochen und Backen

Auch im Bereich der Küche prä­sen­tiert die IFA zahl­rei­che Neue­run­gen. Ein Tech­nik­trend, an dem kein Besu­cher vor­bei­kommt, ist die Ver­net­zung der Elek­tro­ge­rä­te inklu­si­ve Sprach­steue­rung und künst­li­cher Intel­li­genz. Die Gerä­te sind mitt­ler­wei­le in der Lage, sich die per­sön­li­chen Gewohn­hei­ten der Ver­brau­cher anzu­eig­nen. Dadurch wer­den nicht nur Res­sour­cen wie Strom son­dern auch Zeit und Kapa­zi­tät gespart. So bie­tet das intel­li­gen­te Ein­bau­koch­sys­tem Cuci­nia­le B1 bei­spiels­wei­se Induk­ti­ons­ein­bau­koch­fel­der mit vier oder sechs Koch­zo­nen, Gour­met­Sen­sor und der App Gour­met­Pi­lot. Per Smart­pho­ne bekommt der Nut­zer eine Schritt für Schritt Anlei­tung für sein Gericht. Auf­grund von KI, die auf dem Wis­sen füh­ren­der Köche basiert, gelingt somit jedes Gericht. Hit­ze und Gar­zeit wer­den immer genau und auto­ma­tisch ange­passt.

KI als Techniktrend beim Kochen

Bei den neus­ten Back­öfen kommt ver­mehrt Sprach- und Ges­ten­steue­rung zum Ein­satz. Sie­mens stellt den ers­ten sprach­ge­steu­er­ten Back­ofen in Ber­lin vor. Mie­le ist unter ande­rem mit dem H 7860 BP vor Ort, wel­cher über ein gro­ßes Touch­dis­play mit Annä­he­rungs­sen­sor und Gar­sen­so­ren ver­fügt. Der Back­ofen gibt ein Signal, wenn die Gar­zeit vor­bei ist. Kommt der Koch, endet der Alarm und gleich­zei­tig wird das Licht im Gar­raum ange­schal­tet. Ermög­licht wird das durch Infra­rot­sen­so­ren in der Gerä­te­blen­de, die auf Bewe­gun­gen 20–40 Zen­ti­me­ter vor dem Gerät reagie­ren.

Küh­len

Gesun­de Ernäh­rung und Nach­hal­tig­keit sind aktu­ell der gesell­schaft­li­che Trend. Lie­ber­herr hat sich dem ange­nom­men und pas­sen­de Lösun­gen mit ihren Tech­no­lo­gi­en Duo­Coo­ling und Bio­Fresh gefun­den. Mit­hil­fe von Duo­Coo­ling blei­ben Lebens­mitt­ler län­ger frisch. Bei der neu­en Tech­no­lo­gie des Küh­lens fin­det kein Käl­teaus­tausch zwi­schen Kühl- und Gefrier­raum statt. Das hat zum Vor­teil, dass ein­ge­la­ger­te Lebens­mit­tel vor dem Aus­trock­nen geschützt wer­den und sich Gerü­che nicht in den jeweils ande­ren Raum über­tra­gen. Das Bio­Fresh-Sys­tem soll dem Weg­wer­fen von Lebens­mit­teln ent­ge­gen wir­ken. Eben­so soll stän­di­ges Ein­kau­fen unter­bun­den wer­den. Bei­des erspart dem Ver­brau­cher Zeit und Geld. Um Vit­ami­ne und Nähr­stof­fen zu erhal­ten wer­den die Lebens­mit­tel bei einer Tem­pe­ra­tur knapp über 0 Grad Cel­si­us gela­gert. Hin­zu kommt eine Feuch­tig­keits­re­gu­lie­rung in den spe­zi­el­len, indi­vi­du­ell ein­stell­ba­ren Bio­Fresh-Fächern in Hydro­Safes und Dry­Safes. Nied­ri­ge Luft­feuch­tig­keit (Dry­Safes) eig­nen sich hier­bei am bes­ten für die Lage­rung von tie­ri­schen Pro­duk­ten. Obst und Gemü­se wer­den in Hydro­Safes gela­gert, um die Feuch­tig­keit in den Pro­duk­ten zu erhal­ten. Eini­ge Kühl­ge­rä­te beinhal­ten zudem eine Bio­Fresh-Plus Box, wel­che per­fekt für die Lage­rung von Fisch und ande­ren Mee­res­tie­ren ist, da sie auf bis zu ‑2 Grad Cel­si­us run­ter­ge­kühlt wer­den kann. Zusätz­lich gibt es eine Bio­Fresh-App, die dich mit Tipps und genau­en Anga­ben von Lager­zei­ten der Lebens­mit­tel unter­stützt.

Techniktrend BioFresh

Waschen

Techniktrend 3 in 1

Die 3‑in-1-Lösung, den Duo Dry, prä­sen­tiert Hai­er Wasch­ma­schi­ne und Trock­ner in einem Gerät. Wasch­trock­ner sind an sich kei­ne Neu­ig­keit, jedoch besteht das Gerät aus gleich zwei Trom­meln, die über­ein­an­der gesta­pelt sind. Zusam­men ist die Kon­struk­ti­on nied­ri­ger als zwei über­ein­an­der­ge­stell­te Maschi­nen. Bei­de Trom­meln kön­nen Trock­nen und das auch zeit­gleich. In der unte­ren Trom­mel kann der Nut­zer bis zu 13 Kilo­gramm Wäsche waschen. Das soge­nann­te Laund­ry Cen­ter wird über ein vier­far­bi­ges Full-Touch-Dis­play gesteu­ert, wel­ches sich auto­ma­tisch auf­hellt, wenn man sich dem Gerät nähert. Auf dem Dis­play kann der Stand des Wasch­mit­tels ange­se­hen sowie die Wasch­zeit ein­ge­stellt wer­den. Zudem erkennt das Laund­ry Cen­ter mit Hil­fe von Sen­so­ren die Gewe­be­ar­ten und bestimmt so die pas­sen­de Men­ge an Wasch­mit­tel. Ein wei­te­rer Vor­teil ist, dass sich nach Ende eines Wasch­gangs die Trom­mel auto­ma­tisch öff­net. So bleibt die Wäsche frisch.

Um dei­ne neu­en Gerä­te noch ener­gie­ef­fi­zi­en­ter zu nut­zen, haben wir zahl­rei­che Strom­spar­tipps für dich zusam­men­ge­stellt. Außer­dem fin­det du auf dem Blog jede Men­ge wei­te­re span­nen­de tech­ni­sche High­lights.


Bild­quel­len:

https://www.homecrux.com/tag/oled-tv/
https://www.cuciniale.com/oxid/de/Presse/
https://b2b.ifa-berlin.com/de/Presse/Fotos/