Kaufberatung

In wenigen Schritten zum perfekten Gerät! Der Produktfinder vergleicht nicht nur die besten Preise aus über 20 Online-Shops, sondern auch die Energiekosten der Kochfelder.

Bauform
Beheizung
Maße
Komfortmerkmale
Preis
Soll das Kochfeld einbaufähig sein?

(Mehrfachauswahl möglich)


Jetzt neu:
Altes Gerät auswählen

Optimales Neugerät finden!

Meine Produktvorschläge

€ / kWh
€ / m³
Anzahl

Kochfeld kaufen: Worauf achten?

Der Herd bildet in den meisten Haushalten den Mittelpunkt der Küche. Dementsprechend wird er oft genutzt, sodass man bei der Anschaffung eines neuen Geräts genau wissen sollte, worauf man achten muss. Egal ob als freistehendes Gerät oder Einbaugerät, gibt es einige Überlegungen, die man sich vorher machen sollte. Die meisten Herde werden mit Backöfen zusammen verkauft, wobei die Platten auch einzeln gekauft werden können. Beliebte Anbieter solcher Kochfelder sind Siemens, AEG, Bosch, Miele, Neff, sowie noch einige Weitere. Bei Smartricity erfährst du, welche Funktionen und Eigenschaften bei einem Herd wichtig sind und wie du einen günstigen Herd mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis findest.

Was kostet ein Herd?

Die Preise für solche Kochfelder können sehr unterschiedlich sein und reichen von einzelnen Kochplatten mit 50 € bis hin zu Kombi-Geräten mit 700 €. Luxus-Varianten gibt es dann auch ab 1000 €.

Welche Arten von Kochfeldern gibt es?

Grundsätzlich gibt es verschiedene Arten von Kochfeldern, die unterschiedliche Vor- und Nachteile haben. Für einen Überblick haben wir für dich einen Überblick für die verschiedenen Arten zusammengeschrieben:

Gaskochfeld

Das Gaskochfeld ist sehr traditionell und bringt für den Nutzer einen gewissen Charme mit sich. Bei Gaskochfeldern wird eine Flamme entzündet und mit Gas erhalten. Das schnelle entzünden ist dabei schon der erste Vorteil, denn ohne Vorheizphase werden Gerichte schnell gekocht. Durch die offene Flamme ist aber gleichzeitig auch Vorsicht beim Kochen geboten. Durch einen Regler lässt sich die Flamme auch steuern, um verschiedene Temperaturstufen zu erhalten. In der Anschaffung sind Gaskochfelder günstig in der Anschaffung und auf den Energieverbrauch bezogen. Für die Nutzung eines Gasherds ist natürlich auch ein Gasanschluss nötig.

Elektrokochfeld

Die Oberfläche von Elektrokochfeldern ist aus Glaskeramik gebildet. Darunter liegen Heizspiralen, die als rot leuchtende Kochzonen sichtbar werden. Die Wärme wird beim Kochen vom Herd aus an das Kochgeschirr weitergeleitet. Diese Art von Herd ist auch dadurch komfortable, dass man die Glatte Oberfläche sehr einfach reinigen kann. Elektrokochfelder sind allgemein eher günstig und einfach in der Bedienung. Besonders durch die längere Vorheiz- und Nachwärm-Phase ist aber der Energieverbrauch etwas höher als bei Induktions- oder Gaskochfeldern.

Das Massekochfeld ist eine weitere Variante des Elektrokochfeldes. Der Unterschied dabei ist, dass die Kochplatten aus Gusseisen bestehen. Damit sind sie zwar robuster und günstiger in der Anschaffung, aber haben auch einen hohen Energieverbrauch und haben einen höheren Reinigungsaufwand.

Induktionskochfeld

Induktionskochfelder haben ebenfalls eine Oberfläche aus Glaskeramik. Trotzdem funktioniert das Induktionskochfeld grundsätzlich anders als Elektrokochfelder. Durch Spulen werden magnetische Ströme erzeugt, welche das Kochgeschirr erhitzen, aber nicht das Kochfeld an sich. Dafür ist sogenanntes ferromagnetisches Kochgeschirr benötigt. Heutzutage sind allerdings viele moderne Pfannen und Töpfe für die Induktionskochfelder geeignet. Insgesamt können mit Induktionskochfeldern Gerichte schneller gekocht werden, als mit anderen Kochfeldern. Auch hier ist das Reinigen der Kochplatten sehr einfach. Durch den hohen Komfort und niedrige Stromkosten lässt sich erklären, dass der Verkaufstrend von Kochfeldern immer weiter in Richtung Induktion geht.

Woran erkenne ich die Energieeffizienz bei meinem Herd?

Achte bei dem Kauf eines Kochfeldes immer auf den Stromverbrauch deines Geräts. Dabei helfen die Energieeffizienzklassen A-D. Je nach Art des Kochfeldes können die Energieeffizienzen stark voneinander abweichen. So sind zum Beispiel Induktions-, und Gaskochplatten eher stromsparend. Um zu überprüfen, wie energieeffizient einzelne Geräte sind und wie viel Kosten du einsparen kannst, hilft dir zudem die Übersicht von smartricity.de.

Größe des Kochfelds

Ein Herd ist als Einbaugerät standardmäßig 60 cm breit und reichen mit vier Herdplatten für normale Haushalte aus. Freistehende Geräte können dagegen auch 90 cm bis 120 cm breit sein. Achte vor dem Kauf darauf, ob das Gerät bei dir in die Küche passt.

Wann lohnt es sich, ein neues Gerät zu kaufen?

Die meisten Herde halten grob gerechnet 10 Jahre. Dabei kommt es aber auch stark auf den Hersteller und die Qualität des Herdes an. Eine Neuanschaffung lohnt sich besonders dann, wenn die Anschaffungskosten durch einen günstigeren Stromverbrauch schnell wieder ausgeglichen sind. Möchtest du einen neuen Herd kaufen? Auf Smartricity kannst du die Energieeffizienz deines alten Herds testen und das ideale Neugerät für deinen Haushalt finden.

Checkliste

Die wichtigsten Punkte für den Kauf eines Herds sind hier noch einmal zusammengefasst:

  • Was für eine Art von Herd möchte ich haben?
  • Soll das Gerät freistehend sein oder eingebaut?
  • Ist das Gerät energieeffizient?
  • Hat das Gerät eine passende Größe für meinen Haushalt?