Kaufberatung

In wenigen Schritten zum perfekten Gerät! Der Produktfinder vergleicht nicht nur die besten Preise aus über 20 Online-Shops, sondern auch die Energiekosten der Kühlschränke.

Design
Fassungsvermögen
Komfortmerkmale
Preis
Welche Designmerkmale soll der Kühlschrank aufweisen?

(Mehrfachauswahl möglich)


Jetzt neu:
Altes Gerät auswählen

Optimales Neugerät finden!

Meine Produktvorschläge

€ / kWh
€ / m³
Anzahl

Kühlschrank kaufen: Worauf achten?

Das Haushaltsgerät, das im Alltag wohl am dauerhaftesten genutzt wird, ist der Kühlschrank. Willst du einen Kühlschrank kaufen, gibt es viele Optionen: Ob Einbaukühlschrank oder freistehender Kühlschrank, von der Kühl-/Gefrierkombination bis zu einem Side by Side Kühlschrank. Außerdem unterscheiden sich Kühlschränke in Preis und Ausstattung je nach Hersteller. Auch hier gibt es von Liebherr über Bosch, Siemens, Amica, LG und Bomann bis zu Miele oder Beko viele Möglichkeiten. Bei Smartricity erfährst du, worauf du beim Kühlschrank kaufen achten solltest und was die einzelnen Features bedeuten.

Was kostet ein Kühlschrank?

Unabhängig von Marke und Art bewegt sich der Preis für einen neuen Kühlschrank zwischen 200 € und 700 €. Hier ist vor allem zu beachten, dass ein Kühlschrank mit wenigen Extras günstiger ist, als einer mit vielen Features. Außerdem gibt es auch Luxusmodelle mit vielen Extras, die auch über 1.000 € kosten können.

Der Kühlschrank in all seinen Facetten

Freihstehender Kühlschrank

Eine steigende Nachfrage gibt es vor allem bei freistehenden Kühlschränken: Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie flexibel platzierbar sind und häufig ein angenehmes Design haben.

Side-by-Side-Kühlschrank

Oder auch: Amerikanischer Kühlschrank. Ein besonders beliebtes Modell ist der Side by Side Kühlschrank. Er besticht vor allem durch seine Geräumigkeit und sein Aussehen, besitzt meistens zwei Türen und oft handelt es sich dabei um einen Kühlschrank mit Eiswürfelfach.

Einbaukühlschrank

Wie der Name bereits anmuten lässt, handelt es sich hierbei um einen Kühlschrank, der in die restliche Küche integriert ist. Wichtig ist es hierbei, auf die genauen Maße zu achten. Außerdem zeichnet den Einbaukühlschrank ein tendenziell günstiger Preis aus.

Kühlschrank mit Gefrierfach

Oder auch: Kühl-/Gefrierkombi. Auf den ersten Blick besticht ein Kühlschrank mit Gefrierfach vermutlich durch die praktische Platzersparnis. Jedoch ist hier Vorsicht geboten: Kühl-/Gefrierkombis sind nicht gerade energiesparend.

Woran erkenne ich die Energieeffizienz bei meinem Kühlschrank?

Eine große und wichtige Rolle bei der Anschaffung sollte die Energieeffizienz deines neuen Kühlschranks spielen. Dabei hilft im Allgemeinen das Energieeffizienzlabel. Kühlgeräte liegen heute meistens zwischen A+++ und A+. Im Vergleich verbraucht ein Kühlschrank mit Energielabel A+++ im Schnitt 60 Prozent weniger Energie als ein mit A gekennzeichnetes Gerät. Preislich gesehen sind Gerät mit hoher Energieeffizienz teurer, jedoch sparst langfristig viel Strom und somit auch Geld. Um zu überprüfen, wie energieeffizient dein Gerät ist und wie viel Kosten du einsparen kannst, hilft dir zudem die Übersicht von smartricity.de.

Neben dem Energieeffizienzlabel werden außerdem verschiedene Klimaklassen unterschieden. Sie geben an, wo du das Gerät am besten platzieren solltest. Für deine Kaufentscheidung spielen sie insofern eine Rolle, als das du überprüfen solltest, ob du über einen geeigneten Platz für deinen Kühlschrank verfügst. Es kann einen erheblichen Unterschied machen, ob das Gerät im kühlen Keller oder in einer normal temperierten Küche steht.

  • SN (Subnormal) Ø 10 bis 32 Grad Celsius
  • N (Normal) Ø 16 bis 32 Grad Celsius
  • ST (Subtropen) Ø 16 bis 38 Grad Celsius
  • T (Tropen) Ø 16 bis 43 Grad Celsius

Welche Funktionen sollte mein Kühlschrank haben?

Auch einige zusätzliche Funktionen können zur Energieeffizienz deines neuen Kühlschranks beitragen.

So kühlen beispielsweise Null-Grad-Zonen bestimmte Bereiche des Kühlschranks auf 0 Grad Celsius, sodass Lebensmittel wie Gemüse und Fleisch länger aufbewahrt werden können. Je nach Hersteller haben die Zonen unterschiedliche Bezeichnungen: “Biofresh” (Liebherr), “Vitafresh” (Bosch) und “Longfresh” (AEG).

Ebenso ist eine eingebaute Abtauautomatik hilfreich, die im Falle einer Vereisung automatisch der überschüssigen Eisbildung entgegenwirkt. Zudem lohnt es sich darauf zu achten, dass eine No-Frost-Technologie vorliegt. Hierbei wird kalte Luft im Inneren mithilfe eines Ventilators verteilt und die Feuchtigkeit nach außen abgeführt. Dies führt zu einer Senkung der Feuchtigkeit in dem Kühlschrank und verhindert schnelles Vereisen, welchen ansonsten viel Energie kostet, den Kühlprozess verlangsamt und somit die Stromrechnung in die Höhe treibt. Beide Funktionen in Kombination ersparen dir ein regelmäßiges Abtauen deines Kühlschranks.

Eine weitere praktische Funktion stellt das Metal Cooling dar. Kühlschränke, die über diese Funktion verfügen, haben eine Innenrückwand aus Metall. Diese speichert die Kälte und stellt eine gleichmäßige Temperatur im Innenraum des Geräts sicher. Auch nach dem Öffnen kann so schnell wieder die ursprüngliche Temperatur hergestellt werden.

Wie laut sollte ein Kühlschrank sein?

Auch die Lautstärke des Kühlschranks sollte bei einem Kauf in Betracht gezogen werden. Abhängig von Standort des Kühlschranks kann ein zu lauter Kühlschrank nervig sein, wenn er in mehreren Räumen gehört werden kann. Achte also bei einem Kauf immer auf die angegebene Lautstärke, welche in Dezibel (dB) angegeben wird.

  • 10-20 dB sind kaum hörbar und entsprechen ruhigem Atmen.
  • 20-30 dB sind immer noch eher leise und entsprechen leisem Flüstern.
  • 40-60 dB sind schon etwas lauter und deutlich hörbar. Diese Lautstärke ist mit einer normalen Unterhaltung zwischen Menschen vergleichbar.
  • Ab 60 dB sind Geräusche sehr unangenehm und laut und deutlich hörbar. Diese Lautstärke ist mit einem laufenden Fernseher auf Zimmerlautstärke oder einem vorbeifahrenden Auto vergleichbar.

Ein Kühlschrank sollte entsprechend nicht viel lauter als 40 dB sein. Ausnahmen dafür ergeben sich, wenn der Kühlschrank zum Beispiel in einem isolierten Raum oder in einem Keller steht.

Wie groß sollte ein Kühlschrank sein?

Beim Kaufen eines neuen Kühlschranks solltest du bei der Auswahl der Größe auf die Anzahl an Personen achten, die diesen benutzen. Die Größe wirkt sich auch auf den Stromverbrauch auf und grob verbrauchen Kühlschränke pro zugefügten 100 Liter Volumen ca. 20% mehr Strom.

Ganz grob kann man sagen, dass der benötigte Platz pro Person bei ca. 60-70 Litern liegt. Bei mehr als zwei oder drei Personen sollte man dann nur noch mit ca. 50 Litern für jede weitere Person rechnen.

Nimmt man sich zum Beispiel einen Single- oder Zwei-Personen-Haushalt, sollte man also ca. 100-150 Liter Volumen einplanen. Bei einer Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern würde sich dagegen ein Kühlschrank ab 200 Litern Volumen lohnen.

Natürlich spielt bei der Auswahl der Größe auch die individuelle Nutzung eine Rolle. Du solltest also darauf achten, wie viel der Kühlschrank genutzt wird, um die perfekte Größe deines Kühlschranks auszumachen.

Wann lohnt es sich, einen neuen Kühlschrank zu kaufen?

Eine grundsätzliche Regel ist, dass ein Kühlschrank alle 10 bis 15 Jahre ausgetauscht werden sollte - vor allem im Hinblick auf den Energieverbrauch deines Kühlschranks.

Ineffiziente Altgeräte verbrauchen nämlich häufig viel zu viel Strom. Das belastet die Umwelt und die Haushaltskasse. Möchtest du einen neuen Kühlschrank kaufen? Auf Smartricity kannst du die Energieeffizienz deines alten Kühlschranks testen und das ideale Neugerät für deinen Haushalt finden.