Kaufberatung

In wenigen Schritten zum perfekten Gerät! Der Produktfinder vergleicht nicht nur die besten Preise aus über 20 Online-Shops, sondern auch die Energiekosten der Fernseher.

Größe
Auflösung
Komfortmerkmale
Preis
Wie groß soll der Fernseher sein?
798

Jetzt neu:
Altes Gerät auswählen

Optimales Neugerät finden!

Meine Produktvorschläge

€ / kWh
€ / m³
Anzahl

Fernseher kaufen: Worauf achten?

Der Fernseher ist ein Gerät, dass mittlerweile in fast jedem Haushalt vorhanden ist. Gerade deshalb ist es wichtig, beim Kauf einige Dinge zu beachten, um die Stromrechnung gering zu halten und dennoch ein gutes Fernseherlebnis zu garantieren. Willst du einen Fernseher kaufen, gibt es viele verschiedene Technologien wie LED-TV, LCD-TV, OLED-TV oder QLED-TV. Auch die Auswahl an Herstellern ist riesig: Sei es ein Samsung TV, ein Panasonic TV oder aber ein Fernseher von Metz, Grundig oder Toshiba. Bei Smartricity erfährst du, worauf du beim Kauf eines Fernsehers achten musst und was die einzelnen Begriffe rund ums Thema Fernseher bedeuten.

Was kostet ein neuer Fernseher?

Ein neuer Fernseher kostet zwischen 100 und 4.000 Euro. Je nach Ausstattung gehen die Preise allerdings noch weiter nach oben. Generell lässt sich sagen, dass die Ausstattung und die Auswahl zusätzlicher Features den Preis eines TV maßgeblich beeinflussen.

Die wichtigsten Fachbegriffe für den Fernseher Kauf erklärt

Möchte man einen neuen Fernseher kaufen, können die vielen Fachbegriffe und Features schnell überfordernd wirken. Wir haben die wichtigsten nachfolgend aufgelistet und erklärt.

TV Displays im Überblick: Von LED bis QLED

LED Fernseher

LED steht für Light Emitting Diode. LED Fernseher funktionieren durch die Verwendung von bildgebenden Flüssigkeitskristallen, die von Licht abgebenden Dioden erhellt werden.

Edge-Dimming bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die LEDs ausschließlich am Rand des Bildschirmes eingebaut sind.

Local Dimming (auch: Full-Array-LED) heißt, dass die LEDs über den ganzen Bildschirm verteilt sind und in den Farben Rot, Grün und Blau leuchten. Die Farben werden so gemischt, dass die einzelnen Pixel die für das Bild passende Farbe erhalten. Diese Technik bewirkt schönere Kontraste und weniger harte Bildwechsel. Im Vergleich zu Fernsehern mit Edge-Dimming Technik sind Local-Dimming-Fernseher allerdings teurer in der Anschaffung.

OLED Fernseher

OLED steht für Organic Light Emitting Diode. Fernseher mit OLED-Bildschirmen brauchen keine Hintergrundbeleuchtung - denn die Pixel leuchten eigenständig. Das lässt das gezeigte Bild plastischer erscheinen, da so ein kontrastreicheres Bild mit größerem Schwarzwert möglich ist. Aufgrund dieser Eigenschaften sind OLED Fernseher besser für dunkle Räume geeignet.

Achtung: Ein großer Nachteil an OLED Fernsehern ist, dass sie einbrennen können. Das bedeutet, dass ein Bild dauerhaft zu sehen sein kann, wenn es zu lange am Stück auf dem Bildschirm erscheint. Außerdem lässt die Leuchtkraft bei OLED Fernsehern langfristig nach.

LCD Fernseher

LCD steht für Liquid Crystal Display. Im Gegensatz zu Fernsehern mit OLED-Technik ist hier Hintergrundbeleuchtung notwendig, da die Pixel nicht von selbst leuchten. Die Folgen sind ein niedriger Schwarzwert, wenig Dynamik und wenig Kontrast. Die Folge kann das sogenannte “Backlight Bleeding” sein: Eine ungleiche Ausleuchtung des Bildschirmes. Im Gegensatz zum OLED Fernseher eignet sich der LCD Fernseher gut für die Nutzung in hellen Räumen.

QLED Fernseher

QLED ist eine Vokabel, die aus dem Hause Samsung stammt und Quantum Dot Light Emitting Diode bedeutet. Gemeint ist damit ein verbesserter LED-LCD-Fernseher mit besserer Farbwiedergabe und Helligkeit. Das basiert auf der Quantum-Dot-Technologie - auf einer Folie im Inneren des Fernsehers befinden sich Milliarden Nanokristalle, die wegen des grauen Backlights (Hintergrundbeleuchtung) entweder rot, blau oder grün leuchten. In der Summe ergeben diese Farben weißes Licht.

Bildauflösungen im Überblick: Von Full HD bis 8K

Der Wert der Bildauflösung wird anhand der integrierten Pixel im Bildschirm berechnet: Je mehr Pixel, desto besser das Bild.

4K Fernseher

Auch UHD (Ultra High Definition) genannt. Im Gegensatz zu den Vorgängern dieser Sorte, den Full-HD-TVs, zeigen 4K Fernseher dynamische, detaillierte und kontraststarke Bilder. Das liegt vor allem an der erhöhten Pixelzahl: 4K Fernseher besitzen mit 3840 x 2160 px das Vierfache an Pixeln gegenüber Full-HD-TVs. Zudem besitzen 4K Fernseher in der Regel Bildverbesserungstechniken - das bedeutet, dass sie auch Bilder von niedriger Auflösung aufbessern.

Allerdings lohnt sich eine 4K-Auflösung erst richtig, wenn man es auf einen größeren Fernseher abgesehen hat. Bei kleineren TVs fällt ein Unterschied zwischen den Auflösungen meist kaum auf.

8K Fernseher

Fernseher mit 8K Bildschirm haben eine weitaus bessere Auflösung als ihre Vorgänger, die 4K Fernseher. Allerdings ist die Technik noch nicht ganz ausgereift und es fehlt an 8K-fähigen Inhalten. Daher sind ihnen die 4K Fernseher aktuell praktisch noch überlegen.

Smart TV

Moderne Fernseher werden in der Regel als Smart TV bezeichnet. Jedoch ist Smart-TV kein definierter Begriff und wird von jedem Hersteller anders interpretiert. “Smart” bedeutet lediglich, dass das Fernsehgerät über mehr Funktionen als klassische Fernseher verfügt - beispielsweise App-Unterstützung oder Internetzugang.

Curved Panels

Ist ein Fernseher “curved”, dann ist er leicht nach innen gewölbt. Auch das ist eine Idee, die aus dem Hause Samsung stammt. Dies hat den Vorteil, dass man tiefer in das auf dem Bildschirm gezeigt eintauchen kann.

Achtung: Das gilt nur, wenn man möglichst mittig vor dem Gerät sitzt. Befindet man sich eher seitlich vom Gerät, wirkt das Bild schnell verzogen.

HDR Fernseher

HDR steht für High-Dynamic-Range und drückt aus, dass Fernseher dieser Art einen hohen Kontrastumfang und einen größeren Farbraum haben. Das liegt daran, dass drei Bilder von verschiedener Beleuchtung aufeinander gelegt werden - so sollen Extremen in der Beleuchtung ausgeglichen werden.

Achtung: Um in den Genuss dieser Auflösung zu kommen, muss sowohl der Fernseher, als auch das Bildmaterial HDR unterstützen. Der Standard hierfür ist HDR10. Das ist allerdings mittlerweile oft der Fall - beispielsweise die Topmodelle von Samsung oder Sony unterstützen in der Regel HDR.

Ob ein Fernseher HDR unterstützt, ist oft schwer erkennbar. Als Kunde kannst du dich deswegen am Qualitätslogo Ultra HD Premium (UHD Premium) der UHD Alliance orientieren. Zusätzlich zu einer UHD Auflösung von 3840 × 2160 Pixeln muss ein Fernseher auch bestimmte Richtwerte in den Kategorien Helligkeit, Farbtiefe, Schwarzwert oder Farbraum erfüllen.

Den richtigen finden: Von Triple Tuner bis Dual Tuner

Vorab lässt sich sagen: Ein Tuner ist ein im Fernseher verbauter Receiver. Ob ein Fernseher einen oder zwei Tuner besitzt, kannst du an der Rückseite des Fernsehers ablesen: Sind dort zwei einzelne Buchsen für den Sat-Empfang, besitzt der Fernseher zwei unterschiedliche Tuner.

Triple Tuner

Ist ein Triple Tuner in einem Fernseher integriert, bedeutet das, dass er TV Signale über drei Wege empfängt: DVB-S (Satellit), DVB-T (Antenne) und DVB-C (Kabel). Da der Fernseher aber pro Tuner meist nur einen Empfangsweg hat, kannst du bei dieser Technik nicht beispielsweise etwas ansehen und gleichzeitig etwas anderes aufnehmen.

Twin Tuner

Was der Triple Tuner nicht kann, kann dafür der Twin Tuner: Da diese Technik zwei unterschiedliche Tuner besitzt, ist es hier möglich, etwas aufzunehmen, während du etwas anderes ansiehst.

Dual Tuner

Fernseher mit Dual Tuner können nur DVB-S2 (Satellit) und DVB-T2 (Antenne) empfangen und sind nicht in der Lage, zwei Signale auf einmal zu empfangen.

Die Energieeffizienz des neuen TV Geräts

Die Energieeffizienz ist ein wichtiger Faktor bei dem Kauf eines neuen TV. Achte bei der Energieeffizienz auf das Energieeffizienzlabel. Die meisten Geräte befinden sich heutzutage zwischen A+ und A++. Der genaue Stromverbrauch ist dabei stark abhängig von dem Gerätetyp und den Einstellungen. Um den Stromverbrauch deines TV zu überprüfen, hilft dir auch die Übersicht von Smartricity.

Die Werte auf dem Energielabel des Fernsehers beziehen sich auf eine tägliche Nutzung von vier Stunden in den Werkseinstellungen.

Achtung: Bei Fernsehern lohnt es sich, zusätzlich zur Energieeffizienzklasse auch auf den Verbrauch zu achten. Oft erreichen vor allem sehr große Fernseher eine gute Energieklasse, obwohl sie einen vergleichbar hohen Verbrauch haben. Um das besser einschätzen zu können, helfen dir unabhängige Produkttests.

Welche Funktionen sollte der neue Fernseher haben?

Besitzt ein Fernseher eine 3D-Funktion, bedeutet das, dass du auch die Tiefe des Bildes sehen kannst - nicht nur Höhe und Breite. Vorstellen kannst du dir das Ganze, wie einen 3D-Film aus dem Kino.

Diese Funktion ist allerdings nur für richtige Kino-Fans wirklich relevant: In Deutschland gibt es zum aktuellen Zeitpunkt keine regelmäßige 3D-Übertragung. Die Funktion ist also nur nutzbar, wenn man ein entsprechendes Zuspielgerät (beispielsweise einen Blu-Ray-Player oder ähnliches) nutzt.

HbbTV

HbbTV kann man als den Nachfolger des Videotextes verstehen: Durch Internetzugriff kannst du zahlreiche zusätzliche Angebote zum laufenden Programm beziehen. Mit HbbTV kannst du Online-Mediatheken abrufen und beispielsweise verpasste Folgen oder Sendungen nachschauen.

Wie groß soll der Fernseher sein?

Das ist etwas, das du dir am besten bereits im Vornherein überlegst. Miss den Platz aus, an den der Fernseher später kommen soll: Wie groß sollte er mindestens sein? Und wie groß maximal? Behalte diese Größe immer im Hinterkopf beim Kauf.

In diese Überlegung spielt vor allem auch der Abstand, den du vom Fernseher haben wirst. Generell gilt: Je näher du später am Fernseher sitzen wirst, desto kleiner kann das Gerät sein. Alternativ kannst du auch die Bildschirmdiagonale mit 2,5 multiplizieren, um den empfohlenen Abstand zum Gerät zu erhalten.

Welche Anschlüsse sollte der Fernseher haben?

HDMI Anschlüsse

Dein neuer Fernseher sollte auf jeden Fall mindestens zwei HDMI-Anschlüsse besitzen. Hast du es auf einen 4K-Fernseher abgesehen, solltest du auf einen HDMI 2.0-Anschluss achten. Für HDR-Bilder empfiehlt sich ein HDMI 2.0a Anschluss.

LAN und WLAN

LAN und WLAN sind besonders wichtig, wenn du einen Smart TV kaufst. So kann dein Fernseher auf das Internet zugreifen.

USB 2.0

Ein USB-Anschluss ist vor allem dann praktisch, wenn du Bilder oder Videos auf dem Fernseher ansehen möchtest.

ARC über HDMI

ARC bedeutet Audio Return Channel. Diesen Anschluss benötigst du, wenn du eine Soundbar an deinen Fernseher anschließen möchtest.

VGA und SCART

Besitzt du generell eher ältere Geräte, ist ein VGA und SCART Anschluss wahrscheinlich von Nutzen. Beispielsweise können viele ältere Laptops nur über einen solchen Anschluss mit dem Fernseher verbunden werden.

Welches Zusatzequipment braucht welcher Fernseher?

DVB-Empfänger

DVB-Technik steht für ein besonders augenfreundliches Bild, vor allem bei schnelllebigen Szenen. Wichtig für die Wahl ist, welcher DVB Empfänger im Gerät steckt. Am gängigsten und im Großteil von Fernsehern verwendet ist ein DVB-T2-Tuner. An seinen Vorgänger, das Antennenfernsehen, anschließend ist die DVB-T2-Tuner Technik beinahe in ganz Deutschland gratis.

Achte auf einen DVB-S2-Empfänger, wenn du bereits im Vornherein weißt, dass du via Satellitenschüssel fernsehen möchtest. So sparst du dir die Kosten für eine spezielle Zusatzfernbedienung.

Nutzt du Kabelfernsehen, solltest du auf einen integrierten DVB-C-Tuner achten - so bist du nicht auf eine separate Empfängerbox angewiesen.

HEVC Code

Dass dein 4K Fernseher den HEVC-Code unterstützt ist wichtig, wenn du damit Netflix oder Amazon Prime streamen möchtest. Das liegt daran, dass Filme via H.265/HEVC komprimiert werden, um Bandbreite einzusparen. Ob der Fernseher, den du im Auge hast, HEVC unterstützt, erfährst du in den Herstellerseiten.

HEVC wird aktuell auch gebraucht, wenn es um die Übertragung digital-terrestrischer TV Signale geht. Um in Full-HD senden zu können, ist hier eine heftigere Komprimierung notwendig, als bisher üblich.

Wann lohnt es sich, einen neuen Fernseher zu kaufen?

Es lohnt sich immer dann, einen Fernseher neu zu kaufen, wenn die Reparaturkosten für dein Altgerät die Kosten eines Neugeräts übersteigen. Eine Faustregel zur Orientierung lautet: Bei einem Wert von unter 300 Euro lohnt sich eine Reparatur meist nicht. Erst ab einem Neupreis ab 500 Euro ist eine Reparatur ratsam.

Checkliste: Worauf du beim Kauf eines Fernsehers achten musst

  • Wie groß soll der Fernseher mindestens sein? Wie groß darf er maximal sein?
  • Wird der Fernseher eher in einem hellen oder dunklen Raum stehen?
  • Wie groß wird der Abstand zwischen Fernseher und Zuschauer sein?
  • Worauf legst du bei einem Fernseher wert?
  • Welche Geräte möchtest du an deinen Fernseher anschließen?