Backofen defekt: Reparieren oder neu kaufen?

Ein defekter Backofen ist ärgerlich. Die Essenszubereitung ist eingeschränkt und er lässt sich nicht ohne weiteres transportieren. Oft ist ein Neukauf der einzige Ausweg - doch manchmal lässt sich das Gerät noch retten.

Die häufigsten Defekte bei Backöfen

  • Der Thermostat ist kaputt
  • Ein oder mehrere Heizelemente sind defekt
  • Das Türschloss ist beschädigt

Lohnt sich die Reparatur meines Backofens?

Allgemein besteht eine 24-monatige Gewährleistungspflicht für Elektrogeräte. In diesem Zeitraum ist die Reparatur deines Backofen kostenfrei. Je nachdem wie alt dein Gerät bereits ist und wie hoch die veranschlagten Kosten sind, solltest du über einen Neukauf nachdenken.

Bei Geräten, die beispielsweise älter als zehn Jahre sind, ist es oft schwer an passende Einzelteile zu gelangen.

Bei der Reparatur von Backöfen

Da Backöfen aus vielen elektronischen Bestandteilen besteht, müssen Reparaturen unbedingt von einer Fachkraft durchgeführt werden.

Für die Fehlersuche einiger Probleme benötigst du kein spezifisches Fachwissen und kannst sie selbst untersuchen und eingrenzen. Das spart weitere Fehlersuchen durch einen Kundendienst oder Ähnlichem und spart Geld.

Sicherheitshinweis: Extrem wichtig bei der Reparatur aller Haushaltsgeräte ist, dass du das Gerät vom Strom trennst, bevor du mit der Fehlersuche beginnst. Zudem ist es am sichersten, wenn du zusätzlich noch Schutzhandschuhe anlegst.

Den richtigen Reparaturservice finden

Fachleute für die Reparatur von Backöfen findest du entweder in dem Geschäft, wo du das Gerät ursprünglich erworben hast, im Internet, in den Gelben Seiten oder direkt bei dem Kundendienst des jeweiligen Herstellers.


Um unnötig hohe Kosten zu vermeiden solltest du unbedingt einen Kostenvoranschlag einholen, bevor eine Fachkraft an deinem Gerät die Hand anlegt. Es lohnt sich außerdem, mehrere Angebote zu vergleichen. Erkundige dich außerdem nach baugleichen Ersatzteilen. Oft sind sie um einiges günstiger bei gleicher Qualität.

Kaputter Backofen: Symptome und mögliche Ursachen

Symptom 1: Die Sicherung fliegt bei Benutzung raus

Sollte bei der Nutzung des Backofens immer wieder die Sicherung rausfliegen, kann dies mehrere Ursachen haben.

1. Beschädigte oder defekte Steckdose

Zuerst solltest du die Steckdose überprüfen, um zu schauen, ob überhaupt eine ausreichende Stromversorgung gegeben ist. Es kann passieren, dass die Steckdose geschmolzen ist.

Stelle auf jeden Fall die Stromversorgung ab und versuche den Stecker zu entfernen. Überprüfe anschließend den Zustand der elektrischen Kabel und, ob die Anschlussklemmen festgezogen sind. Mithilfe eines Multimeters in Voltmeter-Einstellung kannst du danach testen, ob Strom durch die Steckdose fließt. Die Stromspannung sollte bei ungefähr 230 Volt liegen.

2. Defekte Stromleitungen

Außerdem ist es möglich, dass die Stromleitungen defekt sind. Das kann durch versehentliches Einklemmen der Kabel zwischen den Backblechen passieren. Ist eine Leitung herausgerissen oder geschmolzen, kommt sie schnell mit dem Gerätegehäuse in Kontakt und verursacht somit ein Herausfliegen der Sicherung.

3. Defekte Grillheizung

Zudem kann es passieren, dass die Grillheizung defekt ist.

Um dies zu überprüfen, musst du zunächst die Stromversorgung abstellen, alle Anschlüsse von dem Heizelement entfernen und mit Isolierband abkleben. Schalte anschließend den Backofen wieder an. Fliegt die Sicherung nicht raus, sollte die Grillheizung ausgetauscht werden.

4. Defekte Unterhitze

Genauso kann jedoch auch die Unterhitze Defekte aufweisen. Sie nutzt sich bei häufigem Gebrauch ab und kann so zum Herausfliegen der Sicherung führen. Führe hierbei die gleichen Schritte wie bei der defekten Grillheizung durch.

5. Defekter Kreiswiderstand oder Umluftventilator

Eine weitere Ursache kann der Kreiswiderstand darstellen, welcher für die Umluftfunktion verantwortlich ist. Auch hier solltest du die Anschlüsse von dem Heizelement entfernen, isolieren und anschließend den Ofen wieder einschalten.

Zudem kann auch die Windung des Umluftventilators defekt sein. Hier solltest du die selben Schritte befolgen, wie beim Kreiswiderstand.

6. Defektes Heizelement

Ältere Geräte haben oft eine Pyrolyse-Funktion, wenn der Ofen mit einem Türheizelement versehen ist.

Wie bei den anderen Heizelementen ist es auch sinnvoll die Stromversorgung zu unterbrechen, die Anschlüsse des Elements zu lösen und mit Isolierband abzukleben. Funktioniert das Gerät danach einwandfrei, muss das Heizelement sehr wahrscheinlich ausgetauscht werden. Das kann allerdings schwierig sein, da das Element eher schwer zugänglich ist.

7. Lockere Klemmleiste der Stromversorgung

Die Sicherung kann auch rausfliegen, wenn die Klemmleiste der Stromversorgung auf der Rückseite des Geräts nicht festgezogen ist. Es entsteht ein Wackelkontakt und kann zur Erhitzung der gesamten Leiste führen.

8. Auslösen des FI-Schutzschalter

Eine andere Ursache kann das Auslösen des FI-Schutzschalters sein. Das passiert, wenn Strom aus einem elektrischen Bestandteil des Backofens weicht. Hier müssen auf jeden Fall alle Bestandteile überprüft werden.

9. Defekter Kühlerventilator

Es kann zudem möglich sein, dass der Kühlerventilator defekt ist. Ähnlich wie beim Umluftventilator fliegt die Sicherung raus, wenn die Windung des Teil beschädigt ist.

Trenne hierzu das Gerät von der Stromversorgung und die Anschlüsse des Ventilators vom Rest des Backofens. Isoliere die Anschlussenden und schalte den Ofen wieder ein. Wenn die Sicherung nicht mehr rausfliegt, so muss der Kühlventilator höchst wahrscheinlich ausgetauscht werden.

10. Verschmutztes oder verschlissenes Gehäuse der Lampenfassung

Auch das Gehäuse der Lampenfassung kann zu einem Kurzschluss führen. Oft wird es verschmutzt und weist somit Verschleißerscheinungen auf. Auch hier solltest du das Gehäuse vom Rest des Geräts isolieren und den Backofen ohne Anschluss dieses Teils testen. Fliegt die Sicherung nicht mehr raus, solltest du das Gehäuse der Lampe erneuern.

Symptom 2: Der Backofen gibt unnormale Geräusche von sich

Wenn dein Backofen während der Benutzung klappert, brummt oder ähnliche Geräusche von sich gibt, kann das mehrere Ursachen haben.

1. Laute Vibrationsgeräusche

Solltest du ein lautes Vibrationsgeräusch vernehmen, ist es möglich, dass das Flügelrad des Umluftgebläses locker ist. Es ist mit einer Mutter befestigt, die sich nach einiger Zeit lösen kann. Ziehe sie einfach wieder fest.

Eine andere Ursache kann eine defekte Türsicherung oder Steuerplatine sein. Die Türsicherung dient dazu, den Ofen während der Pyrolyse zu verschließen. Einige Sicherungen haben eine Spule. Ist die Sicherung oder die elektronische Karte defekt, muss sie ausgetauscht werden.

Es kann aber auch sein, dass das Umluftgebläse kaputt ist. Sollte die Achse oder das Lager defekt sein, macht es laute Geräusche. Trenne den Ofen vom Stromnetz, trenne die Steckerverbindung vom Gebläse und isoliere die Enden. Wenn die Geräusche bei erneutem Einschalten des Geräts verschwunden sind, muss das Gebläse sehr wahrscheinlich ausgetauscht werden.

2. Klappernde Geräusche

Wenn dein Backofen klappert, liegt das höchstwahrscheinlich an einer Beschädigung des Kühlventilators. Schmiere die Achse des Ventilators mit Schmierfett ein. Sollte das Klappern nicht besser werden, muss der Kühlventilator ausgewechselt werden.

Eine weitere Ursache, die auf das Klappern zurückzuführen ist, sind nicht richtig festgeschraubte Bleche der Außenverkleidung des Backofens. Überprüfe einfach alle Schrauben und ziehe sie gegebenenfalls wieder fest.

3. Nachtigallartige Geräusche

Nachtigallartige Geräusche können von der mechanischen Uhr des Backofens ausgehen. Aufgrund von Wärme, Verschleiß oder Verschmutzung kann es zu Defekten des Räderwerks oder des kleinen Motors kommen.

Versuche, die Uhr zu reinigen und zu schmieren. Sollte das nichts helfen, muss sie ausgetauscht werden.

Symptom 3: Der Backofen heizt nicht richtig

Nichts ist ärgerlicher, als wenn beim Backen der Ofen nicht richtig heiß wird oder sogar ganz kalt bleibt. Welche Ursachen das haben kann, erfährst du hier:

1. Unzureichende Stromversorgung

Zuallererst solltest du die Stromversorgung prüfen. Schalte dazu die Ofenlampe ein. Leuchtet sie nicht, solltest du als nächstes die Lampe an sich und die elektrische Anlage deiner Wohnung oder deines Hauses testen.

2. Defekte Uhr

Eine andere Ursache kann eine defekte Uhr darstellen. Mithilfe einiger Uhren ist es möglich, die Backzeit zu programmieren. Sollte die Anzeige der Uhr blinken, wenn die Zeitschaltung auf Startzeitvorwahl oder auf Automatikposition eingestellt ist, kann der Ofen nicht funktionieren. Schaue zur Lösung des Problems in die Betriebsanleitung des Geräts.

3. Beschädigtes Türschloss

Es kann aber auch sein, dass das Schloss der Backofentür verbogen, falsch angebracht oder gebrochen ist. Schließt die Tür nicht richtig, heizt der Ofen demzufolge nicht, wie er sollte. In diesem Fall muss der Haken des Türschlosses ausgetauscht werden.

4. Defektes Thermostat

Häufig ist jedoch auch ein defektes Thermostat der Grund für einen nicht funktionierenden Ofen. Du findest es direkt hinter dem Thermostatschalter. Ziehe beide Steckverbindungen ab und prüfe mithilfe eines Multimeters den Stromdurchgang.

5. Defekter Temperaturfühler

Zudem kann auch ein defekter Temperaturfühler dazu führen, dass der Ofen nicht heizt. Nutze auch hierfür ein Multimeter, um den Durchgang zu testen. Besteht kein Durchgang, muss der Fühler ausgetauscht werden. Wird jedoch ein Wert angezeigt, solltest du den Hersteller kontaktieren, um zu erfahren, wie der normale Wert deines Geräts ist.

6. Gelockerte oder geschmolzene Klemmleiste

Eine weitere Ursache kann eine gelockerte oder geschmolzene Klemmleiste sein. Diese befindet sich an der Rückseite des Backofens. Falls sie defekt ist, muss sie ersetzt werden. Die lässt sich meist mit bloßem Auge erkennen.

7. Defekter Sicherheitsthermostat

Du solltest außerdem den Sicherheitsthermostat überprüfen. Er dient dazu, den Backofen vor Überhitzung zu schützen und wird ausgelöst, wenn das Kühlgebläse oder die Temperaturregulation defekt sind. Funktioniert der Thermostat nicht, kann der Ofen nicht heizen.

Trenne die Anschlüsse des Elements und prüfe mit dem Multimeter den Stromfluss. Einige Sicherheitsthermostate kannst du an einem kleinen roten Knopf an der Unterseite zurücksetzen.

8. Defekte bei Heizwiderständen

Ein großes Problem stellen Defekte bei den verschiedenen Heizwiderständen dar: Grill, Unterhitze und Heißluft. Alle drei Widerstände solltest du mit dem Multimeter auf Stromdurchgang testen und zusätzlich jede Funktion einmal einschalten und mit der Hand prüfen, ob sie sich erhitzen.
Der Einschalter des Backofens versorgt die Heizwiderstände mit Strom. Ist er defekt, kann der Backofen nicht heizen. Prüfe mit dem Multimeter, ob alle Steckverbindungen Durchgang haben, wenn sie bedient werden.

9. Defekter Heißluftventilator

Auch wenn der Heißluftventilator defekt oder blockiert ist, kann der Backofen nicht richtig heizen. Schalte den Ventilator zum Überprüfen an und schaue nach, ob er sich dreht. Ist dies nicht der Fall, solltest du ein Multimeter heranziehen und den Stromdurchgang testen. Werden hierbei 230 Volt angezeigt und der Ventilator dreht sich dennoch nicht, musst du ihn austauschen.

10. Defekte Steuerplatine

Letztlich regelt die Steuerplatine alle Funktionen des Backofens. Solltest du alle Bestandteile überprüft haben und der Ofen funktioniert immer noch nicht, dann musst du wahrscheinlich die Steuerplatine ersetzen.

Symptom 4: Die Selbstreinigung geht nicht mehr

1. Fett- und Schmutzrückstände

Funktioniert die Pyrolyse-Funktion des Backofens nicht mehr, kann dies verschiedene Ursachen haben.

Zum einen kann sich über einen langen Zeitraum Fett und anderer Schmutz im Ofen ansammeln, der sich auch durch Pyrolyse nicht mehr entfernen lässt. Verwende in diesem Fall spezielle Reinigungsmittel, um besonders hartnäckige Rückstände zu beseitigen.

2. Falsche Programmierung des Ofens

Eine weitere Ursache kann eine falsche Programmierung des Backofens sein. Sie sagt dem Ofen, wie lange eine Reinigung dauern soll. Achte darauf, dass du das für deinen Ofen geeignete Programm eingestellt hast.

3. Abgenutzte katalytische Innenwände

Sollte dein Ofen über eine Katalysefunktion verfügen, ist er mit katalytischen Innenwänden ausgestattet, die Fett absorbieren und eliminieren. Wichtig ist, dass der Ofen mindestens eine Stunde auf 200 Grad gelaufen ist. Nach fünf Jahren solltest du sie jedoch ersetzen, da sonst die Abnutzung zu groß ist.

4. Beschädigte Heizelemente

Zudem werden die Heizelemente während der Pyrolyse ebenfalls stark beansprucht. Sollte eines der Heizelemente defekt oder beschädigt sein, kann sich der Ofen während der Selbstreinigung nicht mehr stark erhitzen.

Prüfe mithilfe des Ohmmeters den Durchgang. Gegebenenfalls muss das betroffene Heizelement ausgetauscht werden.

5. Defektes Türschloss

Außerdem kann auch das Türschloss defekt sein und somit die Ofentür nicht mehr ausreichend verschließen. Kann das Gerät nicht auf mehr als 230 Grad erhitzt werden, so kann auch die Pyrolyse nicht mehr arbeiten.

Überprüfe den Türriegel und auch, ob er sich während der Selbstreinigung öffnen lässt.

6. Defekter Sicherheitsthermostat

Eine andere Ursache kann ein defekter Sicherheitsthermostat, welches den Backofen vor Überhitzung schützt, sein. Wenn er defekt ist oder eine Überhitzung signalisiert, kann die Selbstreinigung nicht funktionieren.

Prüfe mit dem Multimeter den Durchgang. Zusätzlich kann du den Thermostat auch mithilfe des kleinen roten Knopfs auf der Unterseite des Elements zurücksetzen.

7. Beschädigter Kühlventilator oder Temperaturfühler

Sollte der Kühlventilator beschädigt sein, kann die Reinigung nicht ausreichend durchgeführt werden, da sich der Ofen sonst zu stark erhitzen würde. Im Zweifel muss er ausgetauscht werden.

Ähnliches gilt für den Temperaturfühler. Ist dieser defekt, wird die Temperatur automatisch zu hoch eingestuft und die Pyrolyse stoppt. Teste mit dem Multimeter den Stromdurchgang und die Ohmmeter-Einstellung.

Symptom 5: Die Backofenlampe leuchtet nicht mehr

Sollte die Lampe des Backofens nicht mehr funktionieren, lassen sich die Speisen schwer bei der Zubereitung beobachten. Das Ausfallen der Lampe kann verschiedene Ursachen haben:

1. Beschädigte Lampe

Zuallererst solltest du überprüfen, ob der Leuchtfaden gerissen ist. In diesem Fall ist die Lampe kaputt und muss ersetzt werden. Achte darauf, dass du eine Spezialglühbirne, auf der 300 Grad eingraviert ist, verwendest. Andere Glühbirnen können den hohen Temperaturen des Backofens nicht standhalten und würden zerspringen.

Es kann jedoch auch sein, dass die Lampe lediglich nicht richtig in der Fassung ist und somit ein Wackelkontakt entsteht. Überprüfen kannst du das mithilfe eines Multimeters. Sollte die Spannung 230 Volt betragen und die Lampe funktioniert dennoch nicht, muss sehr wahrscheinlich die Lampenfassung ausgetauscht werden.

2. Defekter Sicherheitsthermostat

Eine andere Ursache kann ein defekter Sicherheitsthermostat darstellen, welcher den Ofen vor Überhitzung schützt. Sollte er ausgelöst werden, liegt das entweder an einem Defekt des Kühlventilators, dem Temparaturfühler oder dem Thermostat. Ist der Sicherheitsthermostat an sich defekt, lässt sich weder der Ofen öffnen, noch funktioniert die Backofenlampe.

Moderne Sicherheitsthermostate lassen sich zurücksetzen. Betätige dafür den kleinen Knopf auf der Ober- oder Unterseite des Teils. Zudem kannst du mithilfe des Multimeters den Stromdurchgang des Thermostats testen.

3. Defekte Türsicherung

Eine defekte Türsicherung, welche die Ofentür während der Pyrolyse verschließt, kann ein weiterer Grund für eine kaputte Lampe sein. Sind die Türhaken kaputt, schließt die Tür nicht richtig und folglich kann auch die Lampe nicht funktionieren.

Überprüfe, ob die Türhaken beschädigt sind und teste den Stromdurchgang mit dem Multimeter.

4. Defekter Programmschalter

Zudem kann auch der Programmschalter nicht funktionstüchtig sein. Er versorgt Heizelemente und auch die Lampe mit Strom.

Überprüfe die elektrischen Kontakte, die sich hinter dem Drehschalter befinden. Prüfe zudem mit dem Multimeter jeden einzelnen Kontakt auf Stromdurchfluss bei Betätigung des Drehschalters.

5. Lockere Klemmleiste

Es kann jedoch auch der Fall eintreten, dass sich die Klemmleiste, welche das Gerät mit der elektrischen Anlage verbindet, gelöst hat. Du findest sie an der Rückseite des Geräts. Ziehe die lockere Klemmleiste fest. Sollte das nicht helfen, muss diese ersetzt werden.

6. Defekte Stromkabel

Eine andere Ursache können defekte Stromkabel sein. Alle elektrischen Kabel findest du an der Rückseite deines Backofens.

Prüfe, ob diese geknickt, verbogen, geschmolzen oder gar durchtrennt worden sind. Diese Erscheinungen kannst du meistens mit bloßem Auge erkennen. Sollte einer der Fälle eingetreten sein, müssen die betroffenen Kabel höchstwahrscheinlich ausgetauscht werden.

7. Defekte Steuerplatine

Sollten alle anderen Untersuchungen nichts gebracht haben, bleibt noch die Steuerplatine, welche alle Funktionen deines Backofens steuert. Teste mithilfe des Multimeters die Stromspannung. Sollte sie wie gewohnt bei 230 Volt liegen und die Lampe trotzdem nicht funktionieren, muss die Steuerplatine ausgetauscht werden.

Symptom 6: Die Tür lässt sich nicht mehr öffnen

Wenn sich die Tür deines Backofens nicht entriegelt und nicht mehr öffnen lässt, kann dies mehrere Ursachen haben.

1. Beschädigter Türhaken

Das Türschloss signalisiert dir, ob die Tür verschlossen ist oder nicht. Sollten die Türhaken verbogen oder beschädigt sein, schließt die Tür nicht richtig und folglich kann der Ofen nicht richtig heizen. Dies kann auch dazu führen, dass sie verkantet und nicht mehr geöffnet werden kann.

2. Defekter Sicherheitsthermostat

Ein defekter Sicherheitsthermostat kann ebenfalls eine Ursache dafür sein, dass sich die Tür deines Ofens nicht mehr öffnen lässt. Er verhindert die Überhitzung des Backofens und wenn er ausgelöst wird, schaltet sich der Ofen bei verriegelter Tür ab.

Einige Thermostate besitzen einen kleinen roten Knopf oder ein kleines Loch, mit denen es zurückgesetzt werden kann. Zudem solltest du den Stromdurchgang mithilfe eines Multimeters überprüfen. Sollte kein Durchgang vorhanden sein, muss der Sicherheitsthermostat ausgewechselt werden.

3. Defektes 500 Grad Thermostat

Ältere Modelle verfügen zudem über ein 500 Grad Thermostat, welcher das Ver- und Entriegeln der Tür steuert. Bei etwaigen Defekten kann die Ofentür nicht mehr geöffnet werden und der Thermostat muss ersetzt werden.

4. Defekter Verriegelungsthermostat

Zudem kann folgender Fall eintreten: die Tür kann nicht entriegelt werden. Es ist allerdings sehr schwer die Verriegelung des Ofens zu untersuchen, ohne ihn dabei auseinanderzunehmen. Hinzu kommt, dass es diverse Schließmechanismen wie beispielsweise kleine Motoren, Spulen oder aber auch Wachs gibt.

Der Verriegelungsthermostat verschließt die Tür so lange, bis du dich nicht mehr verbrennen kannst. Ist der Verriegelungsthermostat defekt, kann es daran liegen, dass beispielsweise der Kühlventilator nicht richtig funktioniert. Warte bis der Ofen weiter abgekühlt ist, bevor du erneut versuchen kannst die Ofentür zu öffnen.

5. Defekter Temperaturfühler

Eine weitere Ursache kann ein defekter Temperaturfühler darstellen. Er übermittelt der Steuerplatine, inwiefern die eingestellt Ofentemperatur erreicht wurde oder nicht. Sollte er kaputt sein, so meldet er automatisch eine höhere Temperatur. Das führt zu einem Verschließen der Ofentür.

Überprüfe den Fühler mit einem Multimeter in Ohm-Einstellung. Im besten Fall sollten 535 Ohm angezeigt werden. Ansonsten muss der Temperaturfühler gewechselt werden.

6. Beschädigte Kühlventilatorspule

Wenn die elektrische Spule des Kühlventilator beschädigt ist oder sich nicht mehr dreht, kann dies auch zum Verriegeln der Ofentür führen. Das liegt daran, dass sich der Ofen zu sehr aufheizt und sich automatisch abschaltet.

Warte einfach bis sich der Backofen wieder abgekühlt hat und versuche erneut die Tür zu öffnen.

7. Defekte Zeitschaltuhr

Eine andere Ursache kann eine klemmende Zeitschaltuhr sein. Sie wird vor allem bei der Einstellung der Zeit für die Pyrolyse verwendet. Funktioniert sie nicht richtig, bleibt der Reinigungsvorgang stehen und die Tür bleibt verriegelt. Versuche den Ofen auszuschalten und die Uhr zurück auf die mechanische Bedienung zu stellen. Sollte das nicht funktionieren, starte die Pyrolyse erneut. Danach sollte sich die Backofentür wieder öffnen lassen.

Symptom 7: Der Backofen schaltet sich nicht an

Sollte sich dein Backofen nicht mehr einschalten lassen, kann dies zahlreiche Ursachen haben:

1. Ausfall der Stromversorgung

Zunächst solltest du überprüfen, ob ein Ausfall der Stromversorgung die Ursache sein könnte. Schaue dir dazu den Stromzähler und die Steckdose genauer an. Prüfe mit dem Multimeter den Stromdurchgang und sieh nach, ob die Steckdose des Backofens eventuell geschmolzen ist oder andere Beschädigungen aufweist.

2. Auslösung der Kindersicherung

Es kann aber auch passieren, dass die Kindersicherung ausgelöst wurde. Sie sperrt die Bedienungsfelder und schaltet den Ofen aus. Deaktiviere einfach die Kindersicherung. Falls dir nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist, wie das funktioniert, schaue einfach in der Bedienungsanleitung des Geräts nach.

3. Problem an der Klemmleiste

Dein Backofen kann sich zudem nicht einschalten lassen, wenn sich die Klemmleiste gelöst hat. Du findest diese an der Rückseite deines Geräts. Der Ofen funktioniert nicht, wenn sich ein Kabel gelöst hat oder die Klemmleiste geschmolzen ist. Sollte dies der Fall sein, muss die Leiste gewechselt werden.

4. Defekter Sicherheitsthermostat

Ein defekter Sicherheitsthermostat führt dazu, dass dein Backofen nicht mehr heizt, da er das Geräte eigentlich vor Überhitzung schützt. Für den Defekt sind meistens Probleme in Bezug auf den Kühlventilator, den Thermostat oder den Temperaturfühler verantwortlich. Teste zudem, ob beim Sicherheitsthermostat ein Stromdurchgang vorliegt. Einige Sicherheitsthermostate lassen sich zusätzlich mithilfe eines kleinen Knopfes zurücksetzen.

5. Defekte Lampe

Sollte die Lampe des Backofens nicht funktionieren, kann es im ersten Moment so aussehen, als wenn der Ofen selbst nicht geht. Überprüfe daher die Lampe und tausche sie gegebenenfalls aus.

6. Einstellung der Zeitschaltuhr

Eine weitere Ursache, warum sich der Backofen nicht einschalten lässt, kann in Zusammenhang mit der Zeitschaltuhr auftreten. Diese kann entweder mechanisch oder elektronisch sein und dient vorrangig zur Ausführung zeitlich versetzter Programme. Sollte die Uhr in der Automatikeinstellung auf 0 stehen, kann dies dazu führen, dass dein Ofen nicht funktioniert. Wirf am besten einen Blick in die Bedienungsanleitung.

7. Defekte Türsicherung

Die Türsicherung sorgt für eine verschlossene Backofentür während der Selbstreinigung. Sollten Teile von ihr beschädigt oder verbogen sein, so kann der Ofen nicht optimal heizen. Überprüfe die Bestandteile der Türsicherung, richte sie oder tausche sie im Zweifel aus.

8. Defekter Programmwahlschalter

Der Programmwahlschalter versorgt die Heizwiderstände mit Strom. Sind seine elektrischen Kontakte beschädigt, kann kein Strom mehr fließen. Prüfe mit dem Multimeter, ob bei der Betätigung des Schalters Strom fließt. Ist dies nicht der Fall, muss er gegebenenfalls ausgetauscht werden.

9. Der Demo-Modus ist aktiviert

Außerdem kann die Aktivierung des Demo-Modus das Einschalten des Backofens verhindern. Dieser Modus wird vor allem bei Ausstellungsstücken verwendet. Lies einfach in der Bedienungsanleitung nach, wie der Modus deaktiviert werden kann.

10. Defekte Steuerplatine

Letztendlich kann auch eine defekte Steuerplatine Ursache für Probleme beim Einschalten des Backofens sein. Sie regelt alle wichtigen Funktionen des Geräts. Sollten alle bereits erwähnten Elemente überprüft worden sein, dann teste die Spannung der Platine. Liegt diese nicht bei 230 Volt, muss die Steuerplatine sehr wahrscheinlich ausgetauscht werden.

Symptom 8: Die Lüftung schaltet sich nicht mehr aus

Dein Lüfter hört auch nach dem Backen nicht mehr auf zu laufen? Sollte er sich nach einigen Minuten nicht abgestellt haben, kann dies mehrere Ursachen haben:

1. Beschädigter Temperaturfühler

Zum einen kann ein beschädigter Temperaturfühler Ursache für die defekte Lüftung sein. Er signalisiert der Steuerplatine, ob die eingestellte Temperatur erreicht wurde oder nicht. Ist er defekt, wird meist eine wärmere Temperatur weitergegeben. So kann es passieren, dass der Backofen auch schon abgekühlt ist und die Lüftung trotzdem weiterläuft.

2. Beschädigter Lüfterthermostat

Zum anderen kann aber auch der Lüfterthermostat an sich kaputt sein. Er ist für das Einschalten der Lüftung zuständig. Sollte er defekt sein wie beispielsweise der Lüftung nicht signalisieren, dass sie sich ausschalten kann, muss er ausgetauscht werden.

3. Defekter Programmwahlschalter

Eine weitere Ursache kann ein defekter Programmwahlschalter darstellen. Er versorgt die Lüftung eigentlich mit Strom. Es kann jedoch passieren, dass sich seine elektrischen Kontakte abnutzen oder zusammenkleben. Sollte dies der Fall sein, stoppt die Lüftung nicht mehr. Hinter einer Deckplatte am Backofen kannst du die Kabel des Drehschalters überprüfen und gegebenenfalls austauschen lassen.

4. Defekter 500 Grad Thermostat

Hinzu kommt, dass ältere Modelle mit einem 500 Grad Thermostat ausgestattet sind. Er regelt die Temperatur während der Selbstreinigung und schaltet gegebenenfalls die Lüftung ein. Ist er defekt, ist es nicht einfach an ihn heranzukommen. Am besten ziehst du Stromlaufplan zur Hilfe heran.

5. Defekte Steuerplatine

Als letztes bleibt noch die Überprüfung der Steuerplatine, die alle Funktionen des Backofens steuert. Sind alle bereits genannten Bestandteile kontrolliert und die Lüftung stoppt trotzdem nicht, muss die Platine höchstwahrscheinlich ausgewechselt werden.

Symptom 9: Der Backofen schaltet sich von alleine ein

Sollte sich dein Backofen von ganz alleine einschalten, kann das verschiedenen Ursachen zugrunde liegen:

1. Verschmutzter Programmwahlschalter

Zunächst solltest du schauen, ob der Programmwahlschalter verschmutzt ist und somit einen Fehlkontakt herstellt. So kann sich der Ofen einschalten, ohne dass du etwas tun musstest. Trenne den Ofen vom Strom und reinige den Schalter gründlich. Ist der Schalter in keinem guten Zustand, kannst du ihn auch austauschen.

2. Defekte an der elektrischen Anlage

Außerdem kann ein eigenständiges Einschalten des Backofens auch an der elektrischen Anlage liegen. Wird diese durch andere Geräte gestört oder liegen Fehler in der Installation vor, leidet die Steuerplatine darunter. Dies kann zum Einschalten des Geräts führen. Prüfe zunächst, ob die Steckdose des Backofens geerdet ist. Zudem sollte das Gerät nicht an einer Mehrfachsteckdose angeschlossen sein.

3. Defekter Temperaturfühler

Sollte sich wie aus dem Nichts der Ventilator des Backofens einschalten, kann dies an einem defekten Temperaturfühler liegen, denn er übermittelt an die Steuerplatine, ob die gewünschte Temperatur erreicht wurde. Ist er defekt zeigt er möglicherweise eine zu hohe Temperatur an. Aus Schutz vor Überhitzung schaltet sich der Kühlerventilator an.

4. Defekte Stromkabel

Auch defekte Stromkabel können die Steuerplatine irritieren. Werden sie erhitzt, gebogen, geknickt oder kleben sie zusammen, übermitteln sie falsche Informationen. Die Platine schaltet daraufhin möglicherweise den Backofen ein. Überprüfe alle Kabel und tausche beschädigte gegebenenfalls aus.

5. Fehlercode auf dem Backofen

Sollte ein Fehlercode angezeigt werden, kann es passieren, dass sich ein Backofen von alleine einschaltet. Es können hierbei verschiedene Problembereiche betroffen sein: Temperaturfühler, Verriegelung, Ventilator, Heizelemente etc. Gucke in der Anleitung des Geräts nach, was der Fehlercode bedeutet und wie man ihn beheben kann. Dies ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich.

6. Defekte Steuerplatine

Auch bei diesem Problem muss letztlich die Steuerplatine in Betracht gezogen werden, falls das Überprüfen aller anderen Bestandteile nicht erfolgreich war. Ist auch sie defekt, muss sie ausgetauscht werden.

Defekten bei Backöfen langfristig vorbeugen

Um Defekten bei deinem Backofen vorzubeugen, solltest du regelmäßig alle Bestandteile reinigen - nicht nur den Innenraum, sondern auch Elemente wie den Programmwahlschalter.

Zudem bietet es sich an, in regelmäßigen Abständen die allgemeine Stromversorgung und auch die elektrische Anlage zu kontrollieren.

Wann lohnt sich die Anschaffung eines neuen Backofens?

Spätestens nach zehn Jahren solltest auch du dich von deinem Backofen verabschieden, falls er defekt ist. In diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass die Reparatur teurer als die Anschaffung eines Neugeräts ist. Zudem wird es, je älter das Gerät ist, auch immer komplizierter an Ersatzteile zu kommen.