Kühlschrank defekt: Reparieren oder neu kaufen?

Wenn der Kühlschrank defekt ist, muss schnell eine Lösung her - denn kein anderes Haushaltsgerät befindet sich so dauerhaft in der Nutzung, wie ein Kühlgerät. Ein kaputter Kühlschrank kann dabei vielfältige Ursachen haben. Wie du den Grund für den Defekt findest, wann sich die Reparatur lohnt und wann es Zeit ist, ein neues Gerät zu kaufen, erfährst du hier.

Die häufigsten Defekte bei Kühlschränken

  • Defekte Glühbirne im Innenraum
  • Poröse und gerissene Dichtungen
  • Gebrochene Türfächer und Griffe
  • Kaputte Gemüsefächer oder Einlegeplatten

Lohnt sich eine Reparatur meines Kühlschranks?

Liegt ein Defekt vor, stellt sich die Frage, ob das kaputte Gerät ausgetauscht werden soll, oder ob sich eine Reparatur lohnt.

Hast du vielleicht noch Garantie auf den Kühlschrank? Meistens gilt diese die ersten 2 Jahre nach dem Kauf. Tritt in diesem Fall ein Schaden trotz richtiger Nutzung auf, kann auf die Garantie zurückgegriffen werden.

Auch nach Ablauf der Garantie repariert der Kundendienst defekte Geräte. Jedoch wird dieser Service dann nur gegen eine Reparaturgebühr geleistet. Dies beinhaltet Anfahrtskosten sowie die eigentliche Dienstleistung.

Tritt Kühlflüssigkeit aus dem Gerät aus, ist dabei zusätzlich ein lautes Brummen oder Blubbern zu hören und unregelmäßiges Kühlen festzustellen, kann der Kühlschrank nicht mehr repariert werden. In diesem Fall muss ein Neugerät her.

Wenn der Kühlschrank aber noch energieeffizient arbeitet und das Problem zu beheben ist, hat die Reparatur einige Vorteile. Sie ist häufig günstiger als der Kauf eines neuen Geräts und Ersatzteile sind meist kostengünstig im Baumarkt oder im Internet erhältlich.

Bei der Reparatur des Kühlschranks: Sicherheit geht vor!

Achtung: Wenn man mit dem Handwerk nicht sicher vertraut ist, sollte man lieber einen Fachmann zurate ziehen. Besonders bei defekter Elektronik oder einem kaputtem Thermostat sollte man auf keinen Fall versuchen, das betroffene Teil selbst zu reparieren, wenn man sich nicht absolut sicher ist.

Denn wenn das Kühlsystem so beschädigt wird, dass Kühlflüssigkeit austritt, dann bedeutet das das Ende des Kühlschranks – in diesem Zustand ist er irreparabel. Außerdem ist es für die eigene Sicherheit unerlässlich, den Kühlschrank vom Stromnetz zu entfernen, bevor man mit dem Reparieren beginnt. Zudem darf der Kühlschrank niemals in eine schräge Position gebracht werden, um ein spezielles Teil zu erreichen – denn so kann das Gerät auf dich fallen und ernstzunehmende Verletzungen verursachen.

Bei Unsicherheiten gilt ohne Ausnahme: Lieber einen professionellen Fachmann oder Elektriker hinzuziehen, bevor das Gerät zusätzlich beschädigt wird oder man sich selbst in Gefahr bringt.

Den richtigen Reparaturservice finden

Große Firmen wie AEG, Miele und Nett haben einen hauseigenen Kundendienst, den man für die Reparatur kontaktieren kann. Nach Ablauf der Garantie entstehen hier jedoch die gleichen Kosten, wie bei einem unabhängigen Dienstleister.

Auch wenn sich die Hersteller selbst am besten mit den eigenen Geräten auskennen, kann man nicht pauschal sagen, dass der Kundendienst des Herstellers zwangsläufig schneller zu einer Diagnose kommt und die Reparatur besser vornehmen kann, als ein unabhängiger Reparaturservice. Hier kommt es immer auf den individuellen Dienstleister an. Der Vorteil von freien Reparaturdienstleistern ist, dass diese häufig breiter aufgestellt sind und somit bei allen Haushaltsgeräten Abhilfe leisten können.

Bei der Auswahl des Reparaturservices muss man jedoch aufpassen, dass man an keinen unseriösen Anbieter gerät. Dienstleister in der Region sind im Telefonbuch oder im Internet auffindbar. Jedoch existiert insbesondere in Großstädten ein extremes Überangebot in diesem Bereich – und darunter tummeln sich zahlreiche unseriöse Dienstleister. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, die verschiedenen Anbieter zu vergleichen. Hier kann man auf Siegel (z.B. IHK) oder Online-Bewertungen (z.B. auf Google) achten, um einen guten Reparaturservice ausfindig zu machen.

Kaputter Kühlschrank: Symptome und mögliche Ursachen

Symptom 1: Der Kühlschrank kühlt nicht richtig

1. Defekte Temperaturanzeige

Ist die Temperatur im Innenraum des Kühlgeräts zu hoch, sollte man zunächst einmal ruhig bleiben.

Als ersten Schritt solltest du die Temperaturanzeige im Inneren überprüfen. Möglicherweise wurde die Regulierscheibe versehentlich verstellt. Selbiges sollte man auch beim Tiefkühlfach prüfen, da sich die Kälte von dort auf den Kühlschrank überträgt.

Die Temperatur im Kühlschrank sollte etwa 3 bis 4 Grad betragen, beim Tiefkühlfach sollten -15 bis -18 Grad eingestellt sein.

2. Verschmutzte Luftlöcher

Ist dies nicht die Ursache, sollte man als nächstes die Luftlöcher kontrollieren. Diese befinden sich zwischen Tiefkühlfach und Kühlschrank sowie am Ablaufschlauch. Setzen sich dort Schmutz und Eis fest, kann dies die richtige Temperaturregulierung behindern.

Hier reicht die Reinigung der Luftlöcher schon aus, um das Problem zu beheben.

3. Poröse oder gerissene Dichtungen

Auch poröse oder gerissene Türdichtungen können die Ursache für das Problem sein. In diesem Fall kühlt das Gerät nicht ausreichend, da die Türen nicht mehr richtig schließen können.

Um das zu überprüfen, kann man einen Trick anwenden: Einfach ein Stück Papier zwischen die Dichtung und das Gerät schieben, die Tür schließen und das Papier herausziehen. Ist Spannung zu spüren, dann funktioniert die Dichtung einwandfrei. Wenn nicht, deutet das auf poröse Dichtungen hin.

Wichtig ist, den Test bei allen Dichtungen durchzuführen. Reinige vorher die Dichtungen und suche auch optisch nach möglichen Rissen und Unebenheiten in den Dichtungen. Im Falle von gerissenen Dichtungen kannst du neue Dichtungen im Baumarkt oder online kaufen und ersetzen. Es kann sich außerdem lohnen, beim Händler nachzufragen, ob Ersatzdichtungen geliefert werden können.

Symptom 2: Der Kühlschrank läuft aus

1. Verschmutzte Abflusswanne

Läuft Wasser aus dem Kühlschrank aus, könnte eine verschmutzte Abflusswanne der Grund sein. Durch eine jährliche Reinigung kann dieses Problem jedoch vorgebeugt werden.

2. Verstopftes Abflussrohr

Ist dies nicht die Ursache, gilt es, zunächst den Abfluss zu überprüfen. Möglicherweise ist das Abflussrohr verstopft. Über dieses Rohr wird abgetautes Schmelzwasser nach außen geleitet. Ist das Loch blockiert, kann es zu austretendem Wasser kommen.

Dieses kann jedoch ganz einfach mit einer Mischung aus Wasser und Natron oder Bleiche gesäubert werden. Am besten befördert man die Mischung mit einer Backspritze durch das Rohr. Auch bei der Reinigung ist es äußerst wichtig, den Kühlschrank vom Strom zu nehmen.

3. Unpassender Wasserfilter

Eine weitere mögliche Ursache für austretendes Wasser ist ein nicht korrekt angepasster Wasserfilter. In diesem Fall steckt man zuerst den Kühlschrank vom Strom ab und kann dann den Wasserfilter entfernen. Findet man Risse am Kopf oder Gehäuse, muss das jeweilige Teil ersetzt werden.

Symptom 3: Die Stromversorgung ist defekt

Hier sollte man zuerst nachsehen, ob der Stecker eingesteckt ist. Möglicherweise ist auch eine kaputte Steckdose oder ein defektes Verlängerungskabel die Ursache. Dies kann man einfach testen, indem man ein anderes Gerät an die betroffene Steckdose ansteckt oder den Kühlschrank mit einer anderen Steckdose verbindet.

Auch ein kaputtes Stromkabel könnte die Quelle des Problems sein. Ein Knick, ein herausragendes Kabelstück oder ein kleiner Schnitt können den Stromfluss schon blockieren. Ein defektes Stromkabel kann jedoch ersetzt werden. Das alte Kabel sollte nach Entdecken des Defekts nicht mehr verwendet werden. Es muss ein Reparaturdienst für den Austausch kontaktiert werden.

Symptom 4: Der Kühlschrank brummt

Ein störendes Brummen, das vom Kühlschrank ausgeht, ist ein nicht selten auftretendes Problem. Die Ursachen können vielfältig sein:

  • Die Dichtungen sind porös/gerissen (siehe unter Symptom 1).
  • Der Kühlschrank wurde zu lange nicht abgetaut: Hier löst das Abtauen des Geräts das Problem.
  • Das Gerät steht zu nah an der Wand: In diesem Fall sollte der Kühlschrank einfach etwas von der Wand weggerückt werden, denn nur mit genügend Abstand kann genug Luft zirkulieren. Diese braucht das Kühlgerät, um richtig arbeiten zu können. Die Lücke sollte etwa 7,5cm an den Seiten und 2,5cm oberhalb des Geräts betragen.

Ist keine dieser Ursachen festzustellen, könnte dies auf einen schwerwiegenderen Defekt hindeuten. In diesem Fall sollte ein Fachmann kontaktiert werden.

Symptom 5: Der Kühlschrank geht in einem kalten Raum nicht an

Unter 10 Grad Raumtemperatur schaltet sich das Thermostat des Kühlschranks häufig nicht an, weil die Umgebungstemperatur fast der Innentemperatur des Kühlschranks entspricht. Es ist wichtig, dass die Umgebung des Kühlschranks immer etwas wärmer ist, als im Innenraum des Geräts selbst.

Symptom 6: Das Kühlschranklicht ist kaputt

Normalerweise geht die Lampe im Kühlschrank immer beim Öffnen an. Ist dies nicht der Fall, wird schnell der Eindruck erweckt, dass das Kühlgerät kaputt sei. Es liegt jedoch nahe, dass lediglich die Lampe ausgefallen ist. Prüfe nach, ob der Kühlschrank kühl bleibt und ob man nach wie vor den Kompressor hört. Wenn ja, einfach die Lampe austauschen und schon ist das Problem gelöst.

Symptom 7: Das Kompressor-Relais / Anlaufrelais funktioniert nicht mehr

Das Relais ist dafür zuständig, dass sich der Kompressor einschaltet. Ist es defekt, kann der Kompressor nicht mehr starten.

Hier kann ein Multimeter in Voltmeter-Einstellung zu Hilfe genommen werden. Das Tragen von Isolierhandschuhen ist dabei unerlässlich. An den Relais-Anschlüssen sollten 230 Volt abzulesen sein.

Weist es elektrische Spannung auf, der Kompressor geht jedoch nicht, sollte man vorerst das Relais austauschen, da dies kostengünstiger ist.

Symptom 8: Der Kompressor des Kühlschranks ist blockiert

Ist der Kompressor blockiert bzw. die innere Wicklung durchtrennt, kann er sich nicht mehr einschalten. Ist das Relais bereits ausgetauscht worden, das Problem jedoch immer noch nicht behoben, ist wohl der Kompressor defekt. In diesem Fall muss unbedingt ein Experte hinzugezogen werden.

Symptom 9: Das Abtau-Thermostat schaltet sich nicht ein

Bei einigen No-Frost Kühlschränken ist das Abtau-Thermostat mit einer Thermosicherung verbunden. Diese springt normalerweise nach dem Abtauen an. Andernfalls startet der Kühlschrank nicht mehr.

Auch das Thermostat kann man mit dem Multimeter überprüfen. Dazu müssen die Anschlüsse des Thermostats entfernt werden. Danach den Multimeter in Ohmmeter-Einstellung auf den Steckverbinder platzieren. Ist das Thermostat kalt, sollte ein Wert angezeigt werden. Bei Raumtemperatur sollte kein Wert zu sehen sein.

Hier ist jedoch Vorsicht geboten: Einige Thermostate sind umgekehrt programmiert. In dem Fall wird bei Raumtemperatur ein Wert gemessen, bei Kälte aber nicht.

Symptom 10: Der Abtau-Timer ist defekt

No-Frost Kühlschränke können die Abtaufunktion automatisch starten. Ist diese Funktion kaputt, kann der Kompressor nicht richtig arbeiten.

Um das zu testen, dreht man den Timer manuell bis zum Start des Abtauvorgangs. An diesem Punkt ertönt ein Klicken. Nun muss man abwarten, ob sich das Heizelement erhitzt.

Anschließend das Ende des Abtauvorgangs abwarten. Wenn das Thermostat startet, sollte auch der Kompressor beginnen zu laufen. Ist dies nicht zu beobachten, ist wahrscheinlich der Timer oder das Abtau-Thermostat nicht mehr funktionsfähig.

Symptom 11: Das Kühlthermostat ist ausgefallen

Kühlt das Kühlgerät tatsächlich nicht mehr, kann der Grund ein defektes Kühlthermostat sein. Ein kaputtes Thermostat hält den Kompressor vom Einschalten ab.

Um dies zu überprüfen, kann man bei Kühlschränken das Thermostat ausbauen. Es befindet sich hinter dem Temperaturwahlschalter. Anschließend hält man die Spitzen des Fühlers in ein Gefäß mit sehr kaltem Wasser (Eiswürfel hinzugeben). Wenn man den Wahlschalter des Thermostats betätigt, sollte das Klickgeräusch des Temperaturreglers zu hören sein.

Ertönt dieses Geräusch nicht, muss das Thermostat ausgetauscht werden.

Symptom 12: Der Ventilator-Motor ist defekt

Dieser Defekt äußert sich, indem der Kühlschrank leiser als gewöhnlich ist, da der Ventilator nicht mehr zu hören ist. Um herauszufinden, ob dies tatsächlich die Ursache ist oder ein größerer Defekt vorliegt, gilt es, erstmal abzuwarten, ob sich der Kompressor einschaltet. Im gleichen Moment sollte auch der Motor des Ventilators zu hören sein. Wenn nicht, könnte dieser kaputt sein.

Zunächst sollte man nachschauen, ob die Turbine blockiert ist. Hier kann man ein Multimeter in der Ohmmeter-Einstellung benutzen. Zuerst die Anschlüsse des Ventilators entfernen, dann die Messspitzen des Multimeters auf die Stromanschlüsse des Ventilators anlegen. Wird kein Wert angezeigt, funktioniert der Ventilator nicht mehr und muss ersetzt werden.

Symptom 13: Die Steuerplatine des Kühlschranks ist defekt

Die Steuerplatine sorgt für die Temperaturregelung und startet bei No-Frost Kühlschränken die Abtaufunktion. Bei Kühlschränken mit eingebautem Bildschirm ist ein Anzeichen für eine kaputte Steuerplatine, dass die Anzeige leer ist.

Um eine sichere Diagnose zu stellen, kann man mit einem Multimeter in Voltmeter-Einstellung überprüfen, ob die Platine mit Strom versorgt wird. Hier sollten unbedingt Isolierhandschuhe benutzt werden! Die Messspitzen dann an die Stromeingangs-Anschlüsse der Platine anlegen. Wenn ein Wert angezeigt wird, ist wahrscheinlich die Platine defekt und muss ersetzt werden.

Symptom 14: Die Anzeigeplatine des Kühlschranks ist kaputt

Um herauszufinden, ob die Anzeigeplatine defekt ist, kann ein Multimeter in Gleichstromeinstellung benutzt werden. Auch hier sind Isolierhandschuhe absolut unerlässlich. Nun kann überprüft werden, ob an den Stromanschlüssen der Anzeigeplatine elektrische Spannung vorhanden ist. Wenn eine Spannung angezeigt wird, muss wahrscheinlich eine neue Platine her.

Defekten beim Kühlschrank langfristig vorbeugen

Um die Laufzeit des Kühlschranks zu maximieren und zu verhindern, dass das Gerät frühzeitig kaputt geht, gibt es einige Dinge, die man tun kann:

  1. Das Kühlgerät regelmäßig abtauen: Mindestens einmal im Jahr sollte man den Kühlschrank sowie die Gefriertruhe abtauen. Wartet man zu lange damit, kann dies permanente Arbeitsgeräusche verursachen. Außerdem steigert eine dicke Eisschicht den Stromverbrauch des Geräts erheblich.
  2. Die Spulen des Kondensators reinigen: Damit die Wärme durchgehend richtig abgeleitet werden kann, ist es wichtig, die Spulen des Kondensators regelmäßig zu säubern. Dies funktioniert mit dem Staubsauger oder einer Bürste. Es ist wichtig, dass das Gerät beim Putzen ausgeschaltet ist. An der Rückseite des Geräts solltest du die Spulen ca. einmal pro Jahr, an der Unterseite zweimal pro Jahr reinigen.
  3. Die Abflusswanne säubern: Um vorzubeugen, dass der Kühlschrank ausläuft, sollte man die Abflusswanne regelmäßig reinigen. Hier reicht schon ein Putzdurchgang im Jahr.

Wann lohnt sich die Anschaffung eines neuen Kühlschranks?

Die Lebenszeit jedes Haushaltsgeräts ist sehr begrenzt. Spätestens, wenn Kühlflüssigkeit entweicht, ist es höchste Zeit für einen Austausch. Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass nach 10 – 15 Jahren der Kauf eines neuen Kühlschranks fällig wird. Dies hängt vor allem mit dem Energieverbrauch zusammen.

Ineffiziente Altgeräte verbrauchen nämlich häufig viel zu viel Strom. Das belastet die Umwelt und die Haushaltskasse. Benötigst du einen neuen Kühlschrank? Auf Smartricity kannst du die Energieeffizienz deines alten Kühlschranks testen und das ideale Neugerät für deinen Haushalt finden.